Sogar Theater

Do, 25.11.2021 | 19:00 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

CHF 35 / CHF 30 / CHF 20


«Jogging» von Hanane Hajj Ali

ein Sportstück aus dem Libanon

Hanane Hajj Ali ist Schauspielerin und politisch engagierte Mittfünfzigerin, die sich für Frauenrechte und Demokratie einsetzt. Als tiefgläubige Muslimin trägt sie auch auf der Bühne ein Kopftuch. Zur Vermeidung von Osteoporose, Übergewicht und Depressionen geht sie täglich joggen. Sie joggt durch die zerstörte Stadt, in der sie lebt, und während sie unterwegs ist, begegnen ihr Träume und Wünsche, Hoffnungen und Enttäuschungen. Sie begegnet alten Bekannten wie früheren Theaterrollen. «Jogging» spiegelt nicht nur die Geschichte der Schauspielerin wieder, sondern auch die Geschichte ihres Landes. Getarnt als Sportstück kommen sämtliche Themen auf die Bühne, die der Joggerin während des morgendlichen Joggens durch den Kopf gehen.

«Jogging» wurde mehrfach ausgezeichnet und zu Festivals auf der ganzen Welt eingeladen. Nur in ihrem eigenen Land Libanon hätte Hanane Hajj Ali das Stück der Zensurbehörde vorlegen müssen, was sie ablehnte.

In Arabisch mit deutscher Übertitelung.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

von und mit Hanane Hajj Ali

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Gastroangebot:

An der sogar Bar im neu gestalteten Foyer können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Neben der sogar Bar laden zahlreiche weitere Bars und Restaurants vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

Wortknall: mit 40 Autor:innen on stage & online (Dezember, Januar)

«das Matterhorn ist schön»: von Beat Sterchi (Dezember)

© Ayse Yavas

«Tage wie Hunde» von Ruth Schweikert (Januar)

Reportagen live – Wohltäter wider Willen (Januar)

© Heini Fümm

«Stimmt» mit Stefanie Grob und Sibylle Aeberli (Januar)

«Capricho» – Lesung mit Beat Sterchi (Januar)

«ä schöne buep seit adjö» von Martin Frank (Februar)