Kosmos

Mo, 20.01.2020 | 20:00 UHR
Lagerstrasse 104 | Zürich

Kosmopolitics – Stadt 1:1 im Rosengarten. Uraufführung

Mit Hochparterre

Eine Operette über Stadtwerdung, Stadtzerstörung und Stadtreparatur

Am 9. Februar stimmt der Kanton Zürich über «Rosengartentram und Rosengartentunnel» ab. Was lieblich tönt, ist Stadtzerstörung. Mit 1,1 Milliarden Franken soll in Zürich Wipkingen und Unterstrass eine Autobahn in die Stadt geschlagen werden mit Beton und Stahl, mit dreispurigem Tunnel, mit Auf-, Ein- und Ausfahrten, mit Abbruch einer Reihe Wohnhäuser und eines Stücks Irchelpark. Und über der Erde fährt ein neues Tram zum Trost.

Eine Operette erzählt in elf Aufzügen die Geschichte und den Unsinn dieses Monsterprojektes. Und da eine Operette immer ein Happy End hat, wird auch der Rosengarten eines erleben. Statt mit 1,1 Milliarden Franken ein Stück Zürich zu zerstören, kann der Rosengarten mit zehn Geboten repariert werden. Unter Trommelwirbel werden sie verkündet.

Idee und Libretto: Köbi Gantenbein
Musik: Das Rosengarten-Orchester mit Alice Heri (Pauke), Lilly Reisch (Akkordeon), Rita Muster (Geige), Bettina Truninger (Klarinette), Heini Fümm (Posaune), Werner Fessler (Saxophon), Peter Muster (Flügelhorn) und Köbi Gantenbein (Klarinette), Andrea Zogg (Sprecher und Sänger).
Bilder: Christian Senti und Nigthnurse Images

Eintritt: Kostenlos – Um eine Kollekte zu Gunsten «Rosen für den Garten» wird gebeten.

Dank an: Gabi Petri (VCS-Zürich), Klaus Zweibrücken (Verkehrsingenieur), Peter Schmid und Ueli Keller (IG Westtangente) und für den finanziellen Zustupf den Büros A.D.P., Bauart, CH Architekten, Fischer und Atelier WW.

ÜBER HOCHPARTERRE
Seit 30 Jahren beschäftigt sich Hochparterre [LINK: http://www.hochparterre.ch] mit Architektur, Planung und Design. Gedruckt und digital, in monatlichen Zeitschriften und zeitlosen Büchern, ohne akademischen Dünkel und mit gesellschaftlichem Blick.

ÜBER KOSMOPOLITICS – Die Montagsreihe
Kosmopolitics, nomen est omen, handelt von der Welt. Vieles liegt im Argen, doch es gibt auch Grund zur Hoffnung. In Kosmopolitics werden gesellschaftliche, politische, soziale und wissenschaftliche Themen behandelt, Fragen die uns beschäftigen. Informieren, gemeinsam analysieren und diskutieren: unverkrampft, aber engagiert, analytisch, aber mit Herz, diskursiv, aber hoffentlich auch intuitiv. Mit dieser Absicht lädt KOSMOS verschiedene Partner oder Hosts ein, die inhaltliche Schwerpunkte setzen und ihren Teil zum Abend beitragen. Kosmopolitics findet (fast) jeden Montagabend statt.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Kosmos


Adresse:

Lagerstrasse 104
8004 Zürich
+41 (0)44 299 30 50
hello@kosmos.ch


Weitere Veranstaltungen

Kosmopolitics – Leben in der Notunterkunft «Meet the Experts»: Mit dem Solinetz (September)

Filmpremiere – «Egoisten» – Humanitäre Hilfe aus einer anderen Perspektive: Eine Veranstaltung mit und von Médecins Sans Frontières (MSF) (September)

Pitch-Night: Perspektiven der Gesundheit: Mit tsüri.ch (September)

Elisabeth Bronfen – «Angesteckt: Zeitgemässes über Pandemie und Kultur»: Buchvernissage und Lecture Performance (September)

Kosmopolitics – Heimat in Zeiten der Globalisierung: Im Rahmen des Zurich Film Festivals (September)

SGDA Games Testing Nights – Unveröffentlichte Games spielen (Oktober, November, Dezember)

Kosmopolitics – Let's play democracy: Mit Games=Kultur, Blindflug Studios & Avenir Suisse (Oktober)

Maximum Vorpremiere «Never Rarely Sometimes Always» (Oktober)

bild

Souverän Auftreten – Halbtages-Intensiv-Workshop: Mit Haltung und Ausstrahlung begeistern (Oktober)

Kosmopolitics – Männlichkeiten: Erwartungen vs. Realität: Mit den Feministen (Oktober)

Rocko Schamoni liest «Das Beste, was es gibt!»: Lesung (Oktober)