Moods

Mo, 09.03.2020 | 20:30 UHR
Schiffbaustrasse 6 | Zürich

CHF 30


TICKET

Laura Schenk | Dalia Donadio’s Poem Pot | Anthropology! | Anna Frey & Flo Stoffner

Wide Ear Records presents

Laura Schenk

Seit über zehn Jahren veröffentlicht Wide Ear Records abenteuerliche und kompromisslose Musik. Zu diesem Anlass wird die Taufe des neuesten Releases «Dalia Donadio's Poem Pot Plays Pantano» im Umfeld von weiteren höchst aktuellen Künstler*innen aus der Wide Ear-Familie gefeiert. In postmodern-pluralistischer Weise werden hier unterschiedlichste Dringlichkeiten nebeneinandergestellt

Dalia Donadio’s Poem Pot

Dalia Donadio meldet sich zurück: Das neue Album «Poem Pot Plays Pantano» widmet sich dem Werk des Schweizerisch-Sizilianischen Poeten Daniele Pantano. Tummelten sich auf dem ersten Album noch Lyrikerinnen und Lyriker verschiedener Provenienz, taucht das Trio bestehend aus der Sängerin Donadio, dem Gitarristen Urs Müller und dem Bassisten Raphael Walser nun ganz in Pantanos Welt ein: Sämtliche Texte stammen aus dem Band «Dogs in Untended Fields / Hunde in verwahrlosten Feldern - Die Reihe». Fein-ironisch bis plakativ-grotesk klingen diese Gedichte, sie befassen sich mit Exil, mit Translingualismus, und auf unschweizerische Weise auch mit der Schweiz. Zwar weht die rot-weisse Fahne, die von den allmächtigen Alpen inspiriert ist. Aber auch Texte über Schachspiele, heisse Dattelmärkte und kalte Fjorde werden in eine feine Dreistimmigkeit aus Donadios wandelbarer Stimme, Walsers erdigem Bass und Müllers elektrisierender Gitarre verwebt.

Anthropology!

Zwischenzeitlich weit gereist in den Gefilden der improvisierten sowie der zeitgenössischen Musik, finden sich zwei klangbewusste Lakoniker an der gemeinsamen Quelle Jazzmusik wieder. Über die Liebe zu den alten Stücken hinaus wird ein ernsthafter Versuch unternommen, den Ansatz zu einem postidiomatischen Zugang zu formulieren. Während der Anthropologe normalerweise zu menschlichen Eigenarten forscht, sind wir hier eingeladen, die Forschenden selbst und ihre Disziplin zu entdecken. Wenn man den Titel dieses Albums «Discover Anthropology!» einmal wörtlich nimmt. Christian Wolfarth und Philipp Schaufelberger bilden allerdings einen Seitenzweig solcher Wissenschaft, der mit künstlerischen Werkzeugen operiert. «Lil' Darling» und «Stompin' at the Savoy», «Mood Indigo» und «Sweet Georgia Brown»; das Repertoire klingt nach Big Band, nach kenn-ich-doch und lang-ist’s-her. Es ist aber kein historisierendes Anliegen, sondern eine Wiederbegegnung mit diesem musikalischen Erbe aus heutiger Perspektive.

Anna Frey & Flo Stoffner

Anna Frey und Flo Stoffner machen als Band Anna&Stoffner schon seit über zehn Jahren zusammen Musik. Ihre neuste EP, auf der die beiden auf ein Drum verzichten, steht ganz im Zeichen der freien Improvisation. Dabei rücken die Texte von Anna Frey weiter in den Vordergrund und entfalten ihre Poesie auch abseits eines Rap-Flows. Die Sprache wird hier zu Musik und die Musik zu Sprache und ebenso kann beides für sich allein stehen. Kein Wortspiel nur um seiner selbst willen, stets gibt der Inhalt den Takt an und kein Geklimper einzig zur Untermalung, immer ist die musikalische Dringlichkeit spürbar. Eine Bereicherung ebenso für die Schweizer Spoken-Word-Szene als auch für die improvisierte Musik.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

09.03.2020
20:30 UHR

CHF 30

TICKET

Video

Besetzung / Künstler

Laura Schenk p

Dalia Donadio voc, Urs Müller g, Raphael Walser b

Philipp Schaufelberger g, Christian Wolfarth dr

Anna Frey spoken word, Flo Stoffner g

Veranstaltungsort

Moods


Mit dem Schiffbau mitten in Zürichs lebendigem Kreis 5 verfügt der Jazzclub Moods über eine attraktive Location. Dazu gehört auch die stilvolle Bar, wo Musikfans und Musiker oft bis spät in die Nacht plaudern und debattieren.


Adresse:

Schiffbaustrasse 6
8005 Zürich
+41 (0)44 276 80 01
info@moods.ch

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 19:30 - 00:00
Freitag bis Samstag: 19:30 - 04:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Bus Nr. 72/33 bis «Schiffbau»
S-Bahn bis «Bahnhof Hardbrücke»
Tram Nr. 4 bis «Schiffbau»
Tram Nr. 17 bis «Escher-Wyss-Platz»

Parkplätze
Das Moods liegt direkt an der Schiffbaustrasse. 
Parkplätze sind unter der Hardbrücke und im Parkhaus Pfingstweid-/Hardstrasse vorhanden.

Zugänglichkeit:

Das Moods ist stufenlos begehbar.

Gastroangebot:

Bar mit einem breiten Getränkesortiment und kleinen Snacks.


Weitere Veranstaltungen

Ephemerals: Do You Know…? (Februar)

Julie Campiche Quartet: CD-Taufe «Onkalo» (Februar)

JazzBaragge Wednesday Jam (Februar, März, April)

Marc Perrenoud Trio: CD-Release «Morphée» (Februar)

Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba (Februar)

Gili Yalo (Februar)

Professor Wouassa (März)

Jools Holland & special guest KT Tunstall (März)

Django Bates' Belovèd (März)

ADHD (März)

Yemen Blues (März)

Matthew Halsall & The Gondwana Orchestra: London Jazz Calling (März)

Christoph Grab's Reflections: CD-Taufe «Live at Haberhaus» (März)

JOÃO BOSCO SOLO (März)

Melvin Taylor (März)

Andreas Schaerer & Hildegard Lernt Fliegen: The Waves Are Rising, Dear! - Tour 2020 (März)

Moon Hooch (März)

Rabih Abou Khalil (März)

Zurich Jazz Orchestra plays Sidney Bechet feat. Rainer Tempel & Christof Lauer (März)

Shafiq Husayn (März)

Carte Blanche: Nils Wogram: Nils Wogram & Bojan Z Duo | Nils Wogram Root 70 (März)

Carte Blanche: Nils Wogram 2: Nils Wogram Empathy | Zurich Jazz Orchestra feat. Nils Wogram (März)

Carte Blanche: Nils Wogram 3: Vertigo Trombone Quartet | Nils Wogram Nostalgia (März)

Aruán Ortiz – Hidden Voices feat. Brad Jones and Gerald Cleaver (April)

Becca Stevens (April)

Lucky Peterson (April)

Amaro Freitas (April)

Linda May Han Oh (April)

Chris Potter Trio feat. Craig Taborn & Eric Harland (April)

Grégory Privat Trio (April)

Psychedelic Sounds from the Galaxy of Biel/Bienne: Al-Sarwib | Los Orioles (April)

bild

Gary Bartz & Maisha (April)

Orchestra from Hell: Trio From Hell XL Format (April)

Martha High & The Soul Cookers (April)

SWQ (Sandra Weiss Quintett) feat. Michael Omlin | Punkt.Vrt.Plastik (April)

Lisa Simone Unplugged, a Duet: ZKB Special (April)

The Clients (April)

Roberto Fonseca (April)

Anne Paceo: «Bright Shadows» (April)

Théo Ceccaldi Django (April)

Escargot | Camille Emaille – Dieb13 – Hans Koch (April)

Müsteriüm: Müslüm: eine dramatürkische Odysee (April)

Taraf de Caliu: BalkanEkstra (April)

Tommy Vercetti: «No 3 Nächt bis Morn» (April)

Melingo (April)

Anna Rossinelli: Hosted by Act Entertainment (April)

Zara McFarlane: London Jazz Calling (April)

London Stellari String Quartet | Peter Evans «Being and Becoming» (April)

Shabaka & The Ancestors: London Jazz Calling (Mai)

Amsterdam Klezmer Band: BalkanEkstra (Mai)

Julian Lage Trio (Mai)

Ethnic Heritage Ensemble (Mai)

Ghost-Note (Mai)

Yilian Cañizares & The Maroons (Mai)

Too Many Zooz (Mai)

Mammal Hands: London Jazz Calling (Mai)

El Comité (Mai)

GRUPO COMPAY SEGUNDO (Mai)

Chris Dave & The Drumhedz (Juni)