Moods

Fr, 27.09.2019 | 20:30 UHR
Schiffbaustrasse 6 | Zürich

CHF 33.00
TICKET

Lekhfa / Wael Alkak

Indie Arab Night

Lekhfa
Weal Alkak

Es ist nicht leicht, in Ägypten ein Indie-Musiker zu sein, der experimentelle Musik macht. Es gibt nur wenige Auftrittsmöglichkeiten und keine staatliche Förderung, aber dafür muss ständig vor der staatlichen Zensur auf der Hut sein. Und das macht diese fesselnde, grüblerische Zusammenarbeit so bemerkenswert. Lekhfa ist das Projekt von Maryam Saleh, Maurice Louca und Tamer Abu Ghazaleh; die allesamt amtliche Solokarrieren in der alternativen ägyptischen Musikszene hingelegt haben. Das gleichnamige Album erschien 2017 und basiert auf den dystopischen Gedichten von Mido Zoheir, einem der talentiertesten ägyptischen Dichter seiner Generation. Um die Texte spinnt sich ein vielschichtiger und melancholischer Sound, der sich aus Gesang, Gitarre, elektronischen Effekten und Klängen von arabischen Instrumenten zusammensetzt.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Maryam Saleh voc, Tamer Abu Ghazaleh voc/oud, Maurice Louca keyb/g, Elie Afif b, Ayman Mabrouk perc, Khaled Yassine dr

Veranstaltungsort

Moods


Mit dem Schiffbau mitten in Zürichs lebendigem Kreis 5 verfügt der Jazzclub Moods über eine attraktive Location. Dazu gehört auch die stilvolle Bar, wo Musikfans und Musiker oft bis spät in die Nacht plaudern und debattieren.


Adresse:

Schiffbaustrasse 6
8005 Zürich
+41 (0)44 276 80 01
info@moods.ch

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 19:30 - 00:00
Freitag bis Samstag: 19:30 - 04:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Bus Nr. 72/33 bis «Schiffbau»
S-Bahn bis «Bahnhof Hardbrücke»
Tram Nr. 4 bis «Schiffbau»
Tram Nr. 17 bis «Escher-Wyss-Platz»

Parkplätze
Das Moods liegt direkt an der Schiffbaustrasse. 
Parkplätze sind unter der Hardbrücke und im Parkhaus Pfingstweid-/Hardstrasse vorhanden.

Zugänglichkeit:

Das Moods ist stufenlos begehbar.

Gastroangebot:

Bar mit einem breiten Getränkesortiment und kleinen Snacks.


Weitere Veranstaltungen

Jaimie Branch: «FLY OR DIE» Do You Know…? (Januar)

Show-Me Festival (Januar)

Ambäck (Januar)

Joe Haider Sextett (Januar)

Peter Schärli: Peace Now! (Januar)

Zurich Jazz Orchestra feat. Thomas Gansch: Gil Evans «New Bottle, Old Wine» (Januar)

Match & Fuse Festival (Januar, Februar)

Kalpana Rao: CD-Release «Transformation» (Februar)

Pierre Favre – DrumSights (Februar)

Hannah Williams & The Affirmations (Februar)

77 Bombay Street: Akustik Tour 2020 Hosted by Act Entertainment (Februar)

Maya Kamaty: Do You Know…? (Februar)

Ian Paice (DEEP PURPLE) feat. Purpendicular (Februar)

Carte Blanche: Elina Duni Part I: «Life is the dancer and you are the dance» (Februar)

Rob Luft Band: Carte Blanche: Elina Duni – «Riser» (Februar)

Elina Duni Part II: Carte Blanche: Elina Duni «Shut your eyes and see» (Februar)

Philip Catherine & Paulo Morello Trio feat. Sven Faller (Februar)

Kayhan Kalhor & Behnam Samani: Moods & Riahi presents (Februar)

Nérija: London Jazz Calling (Februar)

Candy Dulfer Jazzband feat. Harry Emmery (Februar)

Moonlight Benjamin: Do You Know…? (Februar)

Traktorkestar - Zusatzkonzert: BalkanEkstra & Surprise Guests (Februar)

Neue Grafik Ensemble / Joe Armon-Jones: London Jazz Calling (Februar)

Broken Brass Ensemble (Februar)

Through States of Matter: Tobias Meier – «Experimental Performances» (Februar)

Ephemerals: Do You Know…? (Februar)

Julie Campiche Quartet: CD-Taufe «Onkalo» (Februar)

Marc Perrenoud Trio: CD-Release «Morphée» (Februar)

Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba (Februar)

Gili Yalo (Februar)

Jools Holland & special guest KT Tunstall (März)

Yemen Blues (März)

Matthew Halsall & The Gondwana Orchestra: London Jazz Calling (März)

Andreas Schaerer & Hildegard Lernt Fliegen: The Waves Are Rising, Dear! - Tour 2020 (März)

Moon Hooch (März)

Rabih Abou Khalil (März)

Shafiq Husayn (März)

Roberto Fonseca (April)

Melingo (April)

Anna Rossinelli: Hosted by Act Entertainment (April)

Shabaka & The Ancestors: London Jazz Calling (Mai)

Julian Lage Trio (Mai)

Too Many Zooz (Mai)

Mammal Hands: London Jazz Calling (Mai)