Moods

Do, 12.12.2019 | 20:30 UHR
Schiffbaustrasse 6 | Zürich

CHF 35.-


TICKET

Léo Tardin Solo / Tré / MATS-UP Edition 1999

20 Jahre Mats-Up

Im Jahr 1999 wurde die Band Mats-Up, ein Verbund von musikalischen Freunden, gegründet. Die Band entwickelte ihre ureigene Musizierweise und zählte schon bald zu den «spannenden Working Bands im Gegenwartsjazz». Nun, zum 20-jährigen Jubiläum, bestreitet Mats-Up ein zwei Abende im Moods, tritt in der ursprünglichen sowie der heutigen Besetzung auf und lässt diverse Weggefährten ihre aktuellen Projekte präsentieren.

Léo Tardin Solo:

Ein bisschen verrückt ist er schon, der Genfer Pianist und Montreux Jazzfestival Preisträger Léo Tardin. Ob in leeren Swimmingpools, verlassenen Fabriken oder mittelalterlichen Gewölben, überall lebt er die Freiheit der Improvisation und den Nonkonformismus aus und fasziniert damit sein Publikum: Mal romantisch impressionistisch, mal virtuos.

Tré:

In der neuen Produktion unterstreicht die Band Tré, welche ebenfalls schon 20 Jahre besteht, ihren eigenständigen, markanten Stil mit einer Suite in 10 Akten, komponiert und illustriert vom Zürcher Posaunisten Bernhard Bamert. Inspiriert vom rumänischen Volksmärchen «Die Spechtfee und die Skorpionhexe» verschmelzen Musik und Illustration zu einer stimmigen Einheit.

Mats-Up Edition 1999:

Im Jahr 1999 gründete Matthias Spillmann die Band MATS-UP als Verbund seiner besten musikalischen Freunde. Anfänglich ebenso von Charles Mingus und Ornette Coleman wie von lyrischen europäischen Jazzspielarten beeinflusst, entwickelte die Band schon bald ihre eigene Musizierweise. Exklusiv für das 20-jährige Bestehen der Band hat Matthias Spillmann die ursprüngliche Besetzung wieder zusammengetrommelt, um damit einige Stücke der ersten zwei Alben neu zu interpretieren.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Video

Besetzung / Künstler

Léo Tardin p

Tré:

Thomas Lüthi sax, Bernhard Bamert tb, Lukas Mantel dr

Mats-Up Edition 1999:

Matthias Spillmann tp/flh, Bernhard Bambert tb, Domenic Landolf sax, Thomas Lüthi sax, Léo Tardin p, Fabian Gisler b, Dominic Egli dr

Veranstaltungsort

Moods


Mit dem Schiffbau mitten in Zürichs lebendigem Kreis 5 verfügt der Jazzclub Moods über eine attraktive Location. Dazu gehört auch die stilvolle Bar, wo Musikfans und Musiker oft bis spät in die Nacht plaudern und debattieren.


Adresse:

Schiffbaustrasse 6
8005 Zürich
+41 (0)44 276 80 01
info@moods.ch

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 19:30 - 00:00
Freitag bis Samstag: 19:30 - 04:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Bus Nr. 72/33 bis «Schiffbau»
S-Bahn bis «Bahnhof Hardbrücke»
Tram Nr. 4 bis «Schiffbau»
Tram Nr. 17 bis «Escher-Wyss-Platz»

Parkplätze
Das Moods liegt direkt an der Schiffbaustrasse. 
Parkplätze sind unter der Hardbrücke und im Parkhaus Pfingstweid-/Hardstrasse vorhanden.

Zugänglichkeit:

Das Moods ist stufenlos begehbar.

Gastroangebot:

Bar mit einem breiten Getränkesortiment und kleinen Snacks.


Weitere Veranstaltungen

Eva-Maria Karbacher – Dimos Vryzas / New Electric Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin feat. erikM (Januar)

Rocio Marquez (Januar)

Jaimie Branch: «FLY OR DIE» Do You Know…? (Januar)

Show-Me Festival (Januar)

Ambäck (Januar)

Joe Haider Sextett (Januar)

Peter Schärli: Peace Now! (Januar)

Zurich Jazz Orchestra feat. Thomas Gansch: Gil Evans «New Bottle, Old Wine» (Januar)

Match & Fuse Festival (Januar, Februar)

Kalpana Rao: CD-Release «Transformation» (Februar)

Pierre Favre – DrumSights (Februar)

Hannah Williams & The Affirmations (Februar)

77 Bombay Street: Akustik Tour 2020 Hosted by Act Entertainment (Februar)

Maya Kamaty: Do You Know…? (Februar)

Ian Paice (DEEP PURPLE) feat. Purpendicular (Februar)

Carte Blanche: Elina Duni Part I: «Life is the dancer and you are the dance» (Februar)

Rob Luft Band: Carte Blanche: Elina Duni – «Riser» (Februar)

Elina Duni Part II: Carte Blanche: Elina Duni «Shut your eyes and see» (Februar)

Philip Catherine & Paulo Morello Trio feat. Sven Faller (Februar)

Kayhan Kalhor & Behnam Samani: Moods & Riahi presents (Februar)

Nérija: London Jazz Calling (Februar)

Candy Dulfer Jazzband feat. Harry Emmery (Februar)

Moonlight Benjamin: Do You Know…? (Februar)

Traktorkestar - Zusatzkonzert: BalkanEkstra & Surprise Guests (Februar)

Neue Grafik Ensemble / Joe Armon-Jones: London Jazz Calling (Februar)

Broken Brass Ensemble (Februar)

Through States of Matter: Tobias Meier – «Experimental Performances» (Februar)

Ephemerals: Do You Know…? (Februar)

Julie Campiche Quartet: CD-Taufe «Onkalo» (Februar)

Marc Perrenoud Trio: CD-Release «Morphée» (Februar)

Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba (Februar)

Gili Yalo (Februar)

Jools Holland & special guest KT Tunstall (März)

Yemen Blues (März)

Matthew Halsall & The Gondwana Orchestra: London Jazz Calling (März)

Andreas Schaerer & Hildegard Lernt Fliegen: The Waves Are Rising, Dear! - Tour 2020 (März)

Moon Hooch (März)

Rabih Abou Khalil (März)

Shafiq Husayn (März)

Roberto Fonseca (April)

Melingo (April)

Anna Rossinelli: Hosted by Act Entertainment (April)

Shabaka & The Ancestors: London Jazz Calling (Mai)

Julian Lage Trio (Mai)

Too Many Zooz (Mai)

Mammal Hands: London Jazz Calling (Mai)