MoneyMuseum

Ab 03.01.2019
Bis 19.12.2019
|
Hadlaubstrasse 106 | Zürich

gratis
TICKET

Literatur und Geld

Donnerstag und Freitag auf Voranmeldung geöffnet - Terminbuchung über die Website

Die neu gestaltete Bibliothek des MoneyMuseums schafft ein ideales Umfeld, um über Geld – und dessen Kritik, Kultur, Wert – zu diskutieren. Die Büchersammlung erstreckt sich von 1500 bis in die Gegenwart. Besuchen Sie das MoneyMuseum und lassen Sie sich individuell in die Bibliothek einführen. Highlights sind die Monatszeitschrift DU ab den 1940er-Jahren, die Manesse-Bibliothek der Weltliteratur und ein grosser Bestand an Diogenes-Büchern. Dabei steht die Frage im Zentrum, wie Geld in der Literatur abgebildet wird und welchen Gewinn wir aus dieser Verbindung ziehen können.

Die Bibliothek ist am Donnerstag auf Voranmeldung geöffnet. Anmeldung über www.moneymuseum.com

Eintritt frei

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ab 03.01.2019
Bis 19.12.2019

gratis
TICKET

Veranstaltungsort

MoneyMuseum


Adresse:

Hadlaubstrasse 106
8006 Zürich
Büro: +41 (0)44 242 76 54
Führungen: +41 (0)44 242 76 80
Informationen und Führungen: info@sunflower.ch

Öffnungszeiten:

Freitag, Donnerstag: 09:00 - 18:00

Geschlossen am:

Nur auf Voranmeldung geöffnet

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 9, 10 oder Bus Nr. 33 bis «Seilbahn Rigiblick»
danach: Seilbahn Rigiblick bis «Hadlaubstrasse»

Zugänglichkeit:

nicht rollstuhlgängig


Weitere Veranstaltungen

Geld in der Römischen Republik

Geld in der Römischen Republik: Donnerstag und Freitag auf Voranmeldung geöffnet - Terminbuchung über die Website

Der gerechte Preis – ökonomisches Denken im Mittelalter: Donnerstag und Freitag auf Voranmeldung geöffnet - Terminbuchung über die Website

bild

Stadtführung: Von Gelt zu Geld: Der Spaziergang folgt den Spuren des Geldes vom Mittelalter zur Neuzeit (September)

Mein Lieblingsbuch unter der Lupe: Brennpunkt Geld und Gesellschaft: Workshop (Oktober)

kulturzüri.ch will’s wissen


Sagt uns, was Euch wichtig ist und wie kulturzüri.ch noch besser werden kann.

>zur Umfrage