Sogar Theater

Do, 07.11.2019 | 19:00 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

TICKET

«Lomonossow»

von Jens Nielsen

Ermordete, erfrorene, noch lebende und unsterbliche Ozeanografen, dänische Spioninnen, Gletschernymphen und Ex-Panzerfahrer unterhalten sich mit einem aufgetauten und erstaunlich entspannten Mammut über persönliche Probleme, Bodenschätze am Nordpol und den Klimawandel.

«In seinen Stücken treibt der Dramatiker Jens Nielsen auf die Spitze, wozu er unbestritten Talent hat. Er lässt seine Figuren im Zeitlupentempo aus sämtlichen Zusammenhängen stürzen. Doch noch während sie auf die Schnauze fallen, spannt er ihnen ein Fangnetz. Zart ist es, und aus Sprache gewoben. Und längst nicht immer vermag die Poesie die Fallenden aufzufangen.»

Kaa Linder, SRF2 Kultur

«Wir waren gegen das Klima,
also für das Klima.
Gleichzeitig wussten wir natürlich:
Alles zwecklos,
für das Gute kämpfen.»

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

mit Rula Badeen, Robert Baranowski, Franziska von Fischer, Michael Wolf

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Gastroangebot:

An der sogar Bar im neu gestalteten Foyer können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Neben der sogar Bar laden zahlreiche weitere Bars und Restaurants vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

«Mimosa»: von Esther Becker (Februar, März)

«'s Juramareili»: von Paul Haller (März)

«Der Bummler»: eine Geschichte aus dem jazzigen Hinterland (März)

SPOIZ – Spoken-Word-Festival für Kinder (März)

«Bajass»: von Flavio Steimann (März, April)

«50 Hertz»: von Fitzgerald & Rimini (März)

«Budäässä»: Buchtaufe mit Stefanie Grob feat. Sibylle Aeberli (April)

«Loubna»: von und mit Nastassja Tanner (April, Mai)

«Auf Granit»: von Martina Clavadetscher (Mai)

«Arthrose vom Napf»: ein Justizirrtum mit den Gebirgspoeten (Mai)

«mir nähs wies chunnt»: von Ernst Burren (Mai)

«Extensions»: ein Musiktheater zur Erweiterung des menschlichen Körpers (Juni)

«So sah man es noch nie»: Briefwechsel von Sigmund Freud und Lou Andreas-Salomé (Juni)

«Kreis 5»: Ein Live-Audiowalk ums sogar theater (Juni)