Theater am Gleis

So, 20.10.2019 | 19:00 UHR
Untere Vogelsangstrasse 3 | Winterthur

CHF 30.00 / 20.00 / 10.00


TICKET

Mich wundert, dass ich so fröhlich bin

Fasson Theater

Foto: Christian Glaus
Foto: Christian Glaus

Ein Spiel nach der Erzählung «Spiegelgeschichte»von Ilse Aichinger.

In der «Spiegelgeschichte» erlebt eine sterbende Frau ihr Leben rückwärts. Wie im Spiegel sieht sie sich als junge Frau, die sich von ihrem Freund trennt und als Mädchen, dem wieder Zöpfe wachsen. Sie wird zur Schülerin, die das Gelernte vergessen hat, um endlich im Augenblick des Todes zur Welt zu kommen.

Aichingers erzählerischer Umgang mit Tod und Sterben verführt dazu, die Geschichte als Spiel zu verstehen und erlaubt dem Ensemble um Nelly Bütikofer, die schwergewichtige Thematik leichtfüssig anzugehen.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

20.10.2019
19:00 UHR

CHF 30.00 / 20.00 / 10.00

TICKET

Ticketinformationen

Ticketino: 0900 441 441 (CHF 1.00/Min., Festnetztarif, www.ticketino.com

Besetzung / Künstler

SPIEL Nelly Bütikofer, Peter Grünenfelder
REGIE André Steger
CHOREOGRAFIE Nelly Bütikofer
AUSSTATTUNG Gabi Rahm
TONCOLLAGE Michael Wernli
TECHNIK Antje Brückner
PRODUKTIONSLEITUNG Jacques Erlanger
PRODUKTION Fasson Theater in Koproduktion mit Ring-Theater Zürich

Veranstaltungsort

Theater am Gleis


Adresse:

Untere Vogelsangstrasse 3
8400 Winterthur
Abendkasse +41 (0)52 212 79 54
Büro +41 (0)52 252 79 55
sekretariat@theater-am-gleis.ch


Weitere Veranstaltungen

Kleiner Klaus Grosser Klaus: theater katerland (September)

Mein Leonard Cohen: Schertenleib&Seele (September)

Hohenstein: Zapzarap (Oktober)

KLO5: Der Traum vom freien Theater: 40 Jahre Theater am Gleis / Eva Lenherrs Projekte (Oktober)

kulturzüri.ch will’s wissen


Sagt uns, was Euch wichtig ist und wie kulturzüri.ch noch besser werden kann.

>zur Umfrage