Casinotheater Winterthur

Mi, 15.11.2017 | 20:00 UHR
Stadthausstrasse 119 | Winterthur

CHF 53 / 43 / 30


Ohne Rolf

Seitenwechsel

Im Jahr 1999 stellte sich das Duo zum ersten Mal mit Plakaten auf
die Strasse. Drei erfrischend komische Programme sind seither
entstanden. Für ihre schrägen Wortspiele bekamen sie den Deutschen
Kabarett-Preis und den Deutschen Kleinkunstpreis. «Ihr
nahezu unerschöpfl icher Ideenreichtum, ihre sprach-spielerische
Leichtigkeit und die philosophische Tiefe ihrer Programme sind
so überraschend und mitreissend, dass man nach einem Programm
von Ohne Rolf süchtig nach mehr wird», schrieb die Jury
des Deutschen Kabarett-Preises 2015. Und mehr gibt es jetzt:
In ihrem vierten Stück wechseln Ohne Rolf die Seiten und suchen
einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Bitte reservieren Sie sich Ihre Plätze frühzeitig.

Telefonischer Vorverkauf  Mo. - Fr.  14.00 - 17.00h   052 260 58 58 /-1

Theaterkasse  Mo. - Fr.  17.00 - 19.00 Uhr / Freitag 10.00 - 12.00 Uhr / Samstag 11.00-14.00 Uhr

Gerne dürfen Sie Ihre Karten auch in unserem Onlineshop aussuchen und kaufen.

Veranstaltungsort

Casinotheater Winterthur


Adresse:

Stadthausstrasse 119
8400 Winterthur
+41 (0)52 260 58 58
kontakt@casinotheater.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Der Hauptbahnhof Winterthur liegt weniger als 5 Gehminuten vom Casinotheater entfernt.

Parkplätze
Mit dem Auto erreichen Sie uns über die A1, Ausfahrt Winterthur-Töss, Oberwinterthur oder Wülflingen und weiter Richtung Stadtzentrum. Parkplätze sind in den Parkhäusern Archhöfe, Coop/Manor am Stadtgarten, Eulachpassage, Hauptbahnhof oder Technikum in Gehdistanz vorhanden.

Zugänglichkeit:

Das Casinotheater ist rollstuhlgängig, Restaurant und alle Räume problemlos erreichbar.

Gastroangebot:

Im Restaurant Casinotheater verweilen Sie zu jeder Tageszeit in angenehmer Atmosphäre. Ob Sie entspannt Kaffee trinken und Zeitung lesen möchten oder sich bei uns zum Businesslunch treffen, ob Sie ein stilvolles Dinner vorhaben oder vor dem Theaterbesuch auf einen Drink vorbeischauen – wir heissen Sie willkommen. Im Sommer bedienen wir Sie ausserdem im wohl schönsten Altstadtgarten der Stadt.

In der Casinotheater-Küche werden ausschliesslich ausgesuchte, frische, regionale und saisonale Zutaten verarbeitet. Die artgerechte Tierhaltung ist uns wichtig, deshalb finden Sie auf unserer Karte ausschliesslich Schweizer Fleisch. Aus Überzeugung setzen wir auf Bio-, Regio- und Fairtrade-Zutaten aus tier-, umwelt- und sozialgerechter Produktion und sind seit 2012 Träger des Schweizer Gütesiegels «Goût Mieux».

Auf unseren Menükarten finden Sie feine Klassiker, wir lieben aber auch kreative, abwechslungsreiche und überraschende Momente. Ausgefallenen Ideen und exotischen Produkten stehen wir offen gegenüber, solange sie unseren Wertvorstellungen entsprechen. Das Angebot wird von Montag bis Samstag mit wechselnden Mittagsmenüs ergänzt.

Es liegt uns am Herzen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen, und wir beraten Sie gerne bei der Menuwahl und den dazu passenden Weinen. Wir empfangen Sie persönlich, kompetent und herzlich und sind für Sie da, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. En Guete!


Weitere Veranstaltungen

Lorenz Kaiser: Matterhorn Mojito (November, Dezember)

Stille Kracht: Das Weihnachts-Dinner-Spektakel zum 16. Mal im Casinotheater (November, Dezember)

Neues von Michel von Lönneberga: Ein musikalisches Lausbubentheater (November, Dezember, Januar, März)

Pattisserie: Die Zuckerperlen der Comedy- und Kabarettszene im gepfefferten Wettstreit (November, Januar, Februar)

Franz Hohler: Die Nacht des Kometen (Dezember)

Theatersport: Die Impro-Comedy-Show (Dezember, Januar, Februar, März, Mai, Juni)

Rampensau: Offener Bühnenvollzug mit Dominic Deville (Dezember, Januar, März, Mai)

The Umbilical Brothers: Best of the Worst of the Best of The Umbilical Brothers (Dezember)

Heinz de Specht: Wunschkonzert (Dezember)

Hitziger Appenzeller Chor: Joli-zwo (Dezember)

Kaiser-Schmarren: Sonntags-Satire in der Beiz (Dezember, März, Mai, Juni)

Ziemlich beste Freunde: Der Kinoerfolg «Intouchables» als Bühnenstück (Dezember, Januar)

Silvester im Casinotheater: Sie bestimmen den Ablauf, wir das Programm (Dezember)

Bundesordner 2017: Ein satirischer Jahresrückblick (Januar, Februar)

bild

Menu surprise: Knackige Unterhaltung für Feinschmecker (Januar, Februar, April, Mai)

Leo Wundergut: Davon geht die Welt nicht unter (Januar)

Casino-Slam: Spoken Word Poetry (Januar, Mai)

Bernhard Hoëcker: So liegen Sie richtig falsch (Januar)

Archie Clapp: Spassrutenlauf (Januar)

Kilian Ziegler & Samuel Blatter: Ausbruch aus dem Strauchelzoo (Februar)

Florian Schroeder: Ausnahmezustand (Februar)

Hazel Brugger: Hazel Brugger passiert (Februar)

Yonni Meyer: Vill meh Liebi – Das Beste aus vier Jahren Pony M. (Februar)

Dabu Fantastic: Softdrinks (Februar)

Lapsus: On/Off (Februar)

Basler Schnitzelbängg: Basler Fasnacht in Winterthur - kein Geheimtipp mehr! (Februar)

Guggenkonzert: Altstadtdudlete (Februar)

Martin O.: Der MaUSIKER (Februar)

Knuth & Tucek: Hexe! Ein Ritt auf dem Zaunpfahl (Februar)

Reeto von Gunten: Single (Februar)

Renato Kaiser: Renato Kaiser in der Kommentarspalte (Februar)

Die kleine Hexe: Ein musikalischer Besenritt (Februar)

Stefan Büsser: Masterarbeit (Februar)

Rolf Schmid: No 10 (März)

Jess Jochimsen: Heute wegen gestern geschlossen (März)

Edelmais: ... einmal Meer! (März)

Marc Haller: Erwin-Mania (März)

Oropax: Faden & Beigeschmack (März)

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie: Paradiesseits (März)

Poetry Slam Schweizermeisterschaften – U20-Finale: Die besten Slam Poets im Wettkampf (März)

Giacobbo/Müller on Therapy: Die TV-Komiker zurück auf der Bühne (April)

In Vino Scientia: Die naturwissenschaftliche Soirée (April)

Starbugs Comedy: Jump! Die wohl verrückteste Comedy-Show (April)

SGT. Pepper: Ein Mundart-Abend auf den Spuren des besten Albums aller Zeiten (Mai)

Fabian Unteregger: Doktorspiele (Juni)

Mike Müller: Heute Gemeindeversammlung (Juni)