Kunsthaus Zürich

Ab 24.04.2020
Bis 19.07.2020
|
Heimplatz 1 | Zürich

Schall und Rauch

Die wilden Zwanziger

Marianne (My) Ullmann, Bescheiden, 1925, Universität für angewandte Kunst Wien, Kunstsammlung und Archiv © Nachlass Marianne (My) Ullmann

Die 1920er-Jahre waren ein Jahrzehnt der Aufbrüche und Rückfälle. In keinem Moment des 20. Jahrhunderts war die Sehnsucht der Menschen nach Neuerungen so gross wie damals.

Anders als bei vielen Ausstellungen, die sich den 1920er-Jahren gewidmet haben, werden hier Stilrichtungen wie das Bauhaus, Dada, die Neue Sachlichkeit sowie Design- und Architekturikonen des Modernismus nicht getrennt voneinander betrachtet, sondern treten miteinander in einen Dialog und zeigen die Stilheterogenität jener Aufbruchsjahre auf.

Mit Fokus auf Berlin, Paris, Wien und Zürich berücksichtigt die Ausstellung alle dazumal gängigen Medien wie Malerei, Plastik, Zeichnung, Fotografie, Film und Collage. Sie bietet weniger bekannten und insbesondere weiblichen Positionen eine Plattform. Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die sich explizit mit der Formensprache und den Inhalten der 1920er-Jahre befassen, schlagen eine Brücke in die Gegenwart.

Eine Koproduktion mit den Festspielen Zürich

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ab 24.04.2020
Bis 19.07.2020

Ticketinformationen

CHF 23.–/18.– (ermässigt und Gruppen)
Freier Eintritt für Mitglieder sowie Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre.

Veranstaltungsort

Kunsthaus Zürich


Adresse:

Heimplatz 1
8001 Zürich
+41 (0)44 253 84 84
info@kunsthaus.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 - 18:00
Mittwoch bis Donnerstag: 10:00 - 20:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade» an der Rämistrasse

Zugänglichkeit:

Das Kunsthaus Zürich ist barrierefrei zugänglich.

Gastroangebot:

Caféteria und «Kunsthausrestaurant»


Weitere Veranstaltungen

Wilhelm Leibl, Mädchen mit weissem Kopftuch, um 1876/77, Bayerische Staatsgemäldesammlungen München - Neue Pinakothek

Wilhelm Leibl: Gut sehen ist alles!

David Hockney, Gregory & Shinro on the Train, 1983, Kunsthaus Zürich, © David Hockney

Die neue Fotografie: Umbruch und Aufbruch 1970–1990

Im Studio Olafur Eliasson: Test für eine neue Installationsarbeit, 2019, Foto: Alcuin Stevenson / Studio Olafur Eliasson, © 2019 Olafur Eliasson, Olafur Eliasson, Camera obscura for the sky, 2003

Olafur Eliasson: Symbiotic seeing

© Caroline Minjolle

Olafur Eliasson: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (Januar, Februar, März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Malatelier am Sonntag: Für Kinder ab 5 Jahren (Januar, Februar, März)

© Caroline Minjolle

Einführung für Lehrpersonen: «Olafur Eliasson» vermitteln (Januar)

Kunsthaus Blackout: Mit Eliassons «Little Sun» nachts ins Kunsthaus (Januar, Februar)

© Caroline Minjolle

Villa Kun(s)terbunt: Kunst erforschen für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren in Begleitung (Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli)

© Caroline Minjolle

Baustellenführung «Chipperfield»: Entdecken Sie den Erweiterungsbau (Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli)

© Caroline Minjolle

Highlights der Sammlung: Entdecken Sie eine der bedeutendsten Sammlungen der Schweiz (Januar, Februar, März, April)

© Caroline Minjolle

Familienworkshop: Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren (Januar, Februar, März)

Carlo Maratti, Herakles bezwingt den nemeischen Löwen (Kartusche) mit Temperantia und Fortitudo, nicht datiert, Kunsthaus Zürich

Die Poesie der Linie: Italienische Meisterzeichnungen (Januar)

© Caroline Minjolle

Sammlungsführung: Das göttliche Licht (Februar, März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Es schneit!: Für Kinder ab 5 Jahren (Februar)

© Caroline Minjolle

Kunstlabor für alle: Porträt (Februar, März, April)

Giovanni Giacometti, Ottilia, 1913, Privatsammlung Schweiz

Ottilia Giacometti: Ein Porträt (Februar)

© Caroline Minjolle

Club 9plus: Theaterspielen und malen für Kinder ab 9 Jahren (Februar, März, April, Mai, Juni, Juli)

© Caroline Minjolle

Spielt es eine Rolle, ob ich auf der Welt bin?: Für Kinder von 7–12 Jahren (Februar)

© Caroline Minjolle

Mirós Welt: Für Kinder von 7–12 Jahren (Februar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Tierspaziergang im Kunsthaus: Für Kinder ab 5 Jahren (Februar)

© Caroline Minjolle

Kunst-Stück: Impressionismus (Februar, März, April)

© Caroline Minjolle

Club 3plus: Kunstlabor für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren in Begleitung (Februar, Mai)

© Caroline Minjolle

Ottilia Giacometti: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (Februar, April)

© Caroline Minjolle

Verstecktes und Unentdecktes: Poetischer Rundgang (März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Club 6plus: Experimentieren mit Farbe und Formen für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren (März, Juni)

Marc Chagall, Les lumières du mariage (1945), Kunsthaus Zürich, ©Pro Litteris

Auf den Spuren von Marc Chagall: Vom Fraumünster ins Kunsthaus (März, Juni, September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Farben- und Formenspiel: Für Kinder ab 5 Jahren (März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Nach seinem Bilde: Ein Dialog vor Gemälden (März)

© Caroline Minjolle

Geschichtenwald: Erzählungen von einst und jetzt: Für Grosseltern mit ihren Enkeln (März)

© Jos Schmid

Aufgeweckte Kunst-Geschichten: Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen (März, Juni)

© Caroline Minjolle

Pattern Painting – Details aus Kunstwerken studieren und Neues kreieren: Workshop für Erwachsene (März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Der Lenz ist wieder da!: Für Kinder ab 5 Jahren (April)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Glück: Ein Dialog vor Gemälden (Mai)