Atelier Righini-Fries

Blick in den Ausstellungsraum. Foto: M. Germann © Stiftung Righini-Fries
Sigismund Righini: Klosbachstrasse 150, 1909, Öl auf Karton, Inv.Nr. SR 100. Foto: B. Müller © Stiftung Righini-Fries

Das ehemalige Atelier der Zürcher Künstlerdynastie Righini-Fries dient als Ausstellungsraum für Kunstausstellungen und Veranstaltungen. Gezeigt werden Ausstellungen mit Bezug zu den drei Künstlerpersönlichkeiten Sigismund Righini (1870-1937), Willy Fries (1881-1965) und Hanny Fries (1918-2009). Alle drei haben in Zürich gewirkt und gelebt, haben sich stark in der Kunstpolitik engagiert und ihre je eigene künstlerische Sprache gefunden: Der Kolorist Sigismund Righini gilt als einer der Wegbereiter der neuen Schweizer Moderne nach 1900. Sein Schwiegersohn Willy Fries machte sich als Porträt- und Genremaler einen Namen. Dessen Tochter Hanny Fries wiederum wurde berühmt für ihre Theaterzeichnungen und Buchillustrationen. Neben dem Museum beherbergt das Haus an der Klosbachstrasse 150 auch das Archiv mit den zugehörigen Künstlernachlässen.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Kontakt

Atelier Righini-Fries
Klosbachstrasse 150
Stiftung Righini-Fries
8032 Zürich
+41 (0)43 268 05 30
stiftung@righini-fries.ch

Veranstaltungsort(e)

Atelier Righini-Fries


27. April – 6. Juli 2019:

Donnerstag 17–20 Uhr | Samstag 10–17 Uhr

Auffahrt 30. Mai 2019 geschlossen

Führungen für Gruppen nach Vereinbarung.


Adresse:

Klosbachstrasse 150
8032 Zürich
+41 (0)43 268 05 30
stiftung@righini-fries.ch

Öffnungszeiten:

27. April – 6. Juli 2019: Donnerstag 17–20 Uhr, Samstag 10–17 Uhr

Auffahrt 30. Mai 2019 geschlossen

 

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Bus Nr. 33 bis «Klosbach»
Tram Nr. 3 bis «Römerhof»
Dolderbahn 25 bis «Titlisstrasse»

Parkplätze
vorhanden


Bevorstehende Veranstaltungen

Sigismund Righini: Berge im Herbstlicht, 1925, Farbstift auf Papier, Inv.Nr. SR 537. Foto: Reto Pedrini © Stiftung Righini-Fries, Zürich.

Bunte Natur. Die Farbstiftzeichnungen von Sigismund Righini: Ausstellung (April)

Sigismund Righini: Göschenen I, 1925, Farbstift auf Papier, Inv.Nr. SR 547.1. Foto: Reto Pedrini © Stiftung Righini-Fries, Zürich.

Bunte Natur. Die Farbstiftzeichnungen von Sigismund Righini: Öffentliche Führung (Mai, Juni)