Theater Rigiblick

Di, 09.01.2018 |
Germaniastrasse 99 | Zürich

Fr. 39.- / 34.- / 25.-
TICKET

Kurt Weill: Die sieben Todsünden

Ballet mit Gesang, aufgeführt als satirische Oper in sieben Bildern.

vater-tocher © Karen Stuke
sieben-todsunden-anna © Karen Stuke
familienfoto © Karen Stuke
sieben-todsunden-familie © Karen Stuke
die-stadt © Karen Stuke
tiger-mit-bruder © Karen Stuke

Satirische Oper für eine Sängerin, vier Sänger und Orchester in sieben Bildern mit Prolog und Epilog. Kurt Weill komponierte die Musik zu einem Libretto von Berthold Brecht. Mit den Stimmen von jungen Mädchen und Sexarbeiterinnen aus Zürich.

Anna wird von ihrer Familie in die Welt geschickt, wo sie als Tänzerin Karriere machen und so ihrer Familie den Bau eines Eigenheims ermöglichen soll.
Sieben Szenen, sieben Städte, sieben Todsünden muss Anna durchwandern, um Erfolg und Reichtum zu erwerben: Faulheit, Stolz, Zorn, Völlerei, Unzucht, Habsucht und Neid. Während Anna ihre Haut zu Markte trägt, interpretiert die Familie in kleinbürgerlichem Moralismus die vermeintlichen Todsünden als Tugenden, die eben als Preis für den Wohlstand zu zahlen sind.

Eine Kooperation mit der Stadtharmonie Zürich Oerlikon-Seebach. Die Blasmusik bildet die Grundlage des Weill-Orchesters. Unterstützt wird die Kapelle von Klavier und Streichensemble.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Regie
Claudia Blersch

Bühne
Kate Hamilton

Orchester
Stadtharmonie Zürich Oerlikon-Seebach

Dirigent
Carlo Balmelli

Klavier
Kelly Thomas

Gesang

Valérie Arias
Ján Rusko
Roger Widmer
Chasper-Curò Mani
Valeriy Murga

Fotos
Karen Stuke

Veranstaltungsort

Theater Rigiblick


Unser Theatersaal bietet Platz für 200 BesucherInnen. Von der geschwungenen Treppe, die hinunter auf den Terrassenplatz führt, bietet sich eine wunderbare Sicht auf Stadt und See - und bei gutem Wetter auf die Rigi. In der stimmungsvollen Theater-Bar werden wunderbare, hausgemachte Kleinigkeiten angeboten.


Adresse:

Germaniastrasse 99
8044 Zürich
+41 (0)44 361 80 51
Information: info@theater-rigiblick.ch
Tickets: tickets@theater-rigiblick.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 9 und 10, Bus 33 bis «Seilbahn Rigiblick»
Anschliessend Seilbahn bis «Bergstation Rigiblick»

Zugänglichkeit:

Das Theater Rigiblick ist rollstuhlgängig. Bitte erwähnen Sie bei der Bestellung, wenn Sie einen Rollstuhlplatz oder den Treppenlift beantspruchen möchten.

Gastroangebot:

Die Theater-Bar im Foyer des Theaters offeriert Käseteller, Tapasteller, hausgemachte Sandwiches mit Bündnerfleisch, Käse oder Gemüse sowie Muotathaler Wetterschmöckerli mit Senf und Brot. Ebenso gibt es ein Angebot an Kuchen, Nüssen und Gebäck vom Züriwerk.


Weitere Veranstaltungen

mendocino-2488

Mendocino: Ein Abend mit Hits aus den 70er-Jahren (September, Oktober, November)

azzurro_1815 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Azzurro: Ein italienischer Liederabend mit Herz und Schmerz und Co. (September)

bildschirmfoto-2018-03-01-um-144544

Bilder einer Ausstellung: Laut. Malen. Szenische Lesung mit Live-Zeichnung und Musik (September)

beatles-0405

Tribute to The Beatles: The White Album: You say you want a revolution... (September, Oktober, November)

bildschirmfoto_2012-07-10_um_13.09.05 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Goethes "Faust": Erzählt mit Songs aus Rock und Pop (September, November)

bildschirmfoto_2013-07-12_um_18.28.40

Der Lachs der Weisheit: Eine Liebesgeschichte aus Irland mit irischer Musik (September, November)

"Heimkehr nach Fukushima" (2018)

Buch-Vernissage Adolf Muschg: Heimkehr nach Fukushima (September)

Adolf Muschg © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Adolf Muschg: Heimkehr nach Fukushima: Musikalische Umrahmung: Eriko Kagawa und Daniel Fueter, Klavier vierhändig. (September)

pinkfloyd_0383 © Toni Suter / T+T Fotografie

Pink Floyd meets Edgar Allan Poe: "Atom Heart Mother" und "Der Untergang des Hauses Usher" (September, Oktober)

Maxi Simonischek (c) Jeanne Degraa

Balladen: Im Volkston - Balladen von der Liebe: Kapitel II (Oktober)

Viva Sanchez Reinoso

Nico-Kaufmann-Stipendium: Verleihung des Stipendiums an Viva Sanchez Reinoso (Oktober)

Wolfi Berger, Florentin Berger

Schwejk - Abenteuer des braven Soldaten: Wolfram Berger und Florentin Berger-Monit (Oktober)

Sonja Füchslin

Tribute to Madonna: Like a Virgin? (Oktober)

Leonhard Cohen

Leonard Cohen: "He's Our Man!": Hommage an den Singer-Songwriter, Dichter und Schriftsteller (Oktober)

Rea Claudia Kost und Daniel Fueter

CD-Taufe Rea Claudia Kost, Daniel Fueter: Alles das kann ich mit Wahrheit melden (Oktober)

Internationale Opernwerkstatt

Festival der jungen Stimmen: Internationale Opernwerkstatt (Oktober)

queen-0562 © Toni Suter / T+T Fotografie

Tribute to Queen: A Night at the Theatre (Oktober, November, Dezember)

Sieglinde Geisel

Was Sie schon immer von Peter Bichsel wissen wollten...: ...und sich nicht zu fragen trauten (Oktober)

schmaz. schwuler männerchor zürich.

schmaz. DIE ENTSCHEIDUNG.: schwuler männerchor zürich (Oktober, November, Dezember)

Elias Canetti

«Ich erwarte von Ihnen viel» – die Briefe Elias Canettis: Matinée im Rahmen von "Zürich liest" (Oktober)

Ruth Werfel

Mit gesträubtem Haar: Frédéric Chopin und George Sand auf Mallorca (Oktober)

Romeo Meyer © Francesca Pfeffer

Tribute to Elton John: Rocket Man! Eine Hommage zum 70. Geburtstag (Oktober)

Mati Matter (c) Zytglogge Verlag

Ds Lied vo de Bahnhöf: Ein Musiktheaterabend in Erinnerung an Mani Matter (Oktober, November)

foto-9 © Marianne Menke

Hotel Paradiso: Ein Stück von Familie Flöz (November)

pressefoto-niderost-1

nideröst&söhne: zwüsched hüt & morn (November)

Andres Esteban

Histoire naturelle ou Le Rêve d’Émilie: klangundszene (November)

souldivas-0082

Respect! Tribute to the Greatest Soul Divas: Die grossen Hits von Aretha Franklin, Diana Ross, Etta James, Tina Turner, Dionne Warwick u.a. (November)

Nikola Weisse

Balladen: Edward und der Knabe im Moor: Annette von Droste-Hülshoff und Johannes Brahms (November)

Edith Piaf

Édith Piaf - Petite Grande Dame: Hommage an die Königin des Chansons (November)

moon_547 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

To the Dark Side of the Moon: Nach Ray Bradbury und Pink Floyd (November)