Theater am Gleis

Fr, 23.06.2017 |

Untere Vogelsangstrasse 3 | Winterthur

Premiere

CHF 28.00 / 22.00 / 18.00


TICKET

be-coming

Nicolao · Sedlackova · Sommerfeld

Auf der Suche nach der ersten Bewegung: Wo eigentlich beginnt unser Menschsein? Mit der Geburt? Mit der Ausbildung des Gehirns?

In der Embryologie – einem Teilgebiet der Entwicklungsbiologie – kommt den allerersten Wochen nach der Zeugung eines menschlichen Lebewesens ein besonderer Stellenwert zu: In dieser Zeit kommen allererste Gestaltungsprinzipien zum Wirken. Gemeinhin spricht man ab 8 Wochen nach der Zeugung von einem menschlichen Wesen. Doch was geschieht vorher, ab der «Stunde null», der Zeugung? Bekannt ist, dass die ersten sich teilenden Zellen bereits Impulsen von Vibration und Rhythmus folgen. Drei Künstlerinnen begeben sich an der Schnittstelle von Tanz, Performance, Klang, Sprache und Wissenschaft auf die Spur von Strukturen, die sich durch unser ganzes Leben ziehen.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Ticketino: 0900 441 441 (CHF 1.00/Min., Festnetztarif), www.ticketino.com

Besetzung / Künstler

Konzept, Choreographie, Tanz, Text: Helena Nicolao, Anka Sedlackova, Alexandra Sommerfeld
Musik: Günther Rabl, Francoise Bayle
Zuspielung Musik: Karin Ernst
Bühnenbild, Licht: Veronika Tupy
Kostüme: Dorota Cingankova
Pressearbeit: Tanja Polly
Produktion: Helena Nicolao, Nescory Zber O.Z.

Veranstaltungsort

Theater am Gleis


Adresse:

Untere Vogelsangstrasse 3
8401 Winterthur
Abendkasse: +41 (0)52 212 79 54
Büro: +41 (0)52 252 79 55
sekretariat@theater-am-gleis.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
1 Minute vom Hauptbahnhof Winterthur entfernt
direkt in der Verlängerung zum Perron 3 Richtung Zürich

Parkplätze
AutofahrerInnen benutzen die Parkhäuser "Bahnhof" oder "Archhöfe".

Zugänglichkeit:

rollstuhlgängig

Gastroangebot:

Die Bar ist jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Foto: Martin Volken

Piggeldy & Frederick: Theater Gustavs Schwestern (Oktober)

Ende der Zeit: Ensemble TaG (Oktober)

Madame Bovary: Theater Ariane - nach Gustave Flaubert (November)

Gus MacGregor feat. Jaël: Molton (November)

Foto: Annette Boutellier

Gschnorr: Songs und so: NiNA-Theater (November)

Foto: Annette Boutellier

Glücksvogel: Theater Tabula Rasa (November)

Die fürchterlichen Fünf: Mitspiel-Geschichte am Sonntag (November)

Die Redaktion vs. Drama Light: Theatersport (November)

Foto: Heidi Arens

Andrea Janser & Mr Lunatic: JazzAmMittwoch (November)

Tabula: Cie. Linga (Lausanne) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Foto: Christian Glaus

Körper Gezeiten: Tina Mantel (Zürich) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Foto: Wolfgang Probst

Oro y furo - Bekenntnisse: Danger Foxtrot am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Let me die in my footsteps: ME-SA (CZE) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Douglas: Robbie Synge (GB) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Wild Child / Foto: Kim Lang

Wild Child / ApersonA: Valérie Reding (LUX/Zürich) und Cie Ioannis Mandafounis (Genf) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Otholites: Lorena Dozio (Lugano) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Wireless / Foto: Alejandro Ahmed

Wireless / The Philosophy of Self-Promotion: Simon Wehrli (Winterthur) und Jacqueline Pasanisi (Winterthur) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Air Hunger & Free Falling: Hagit Yakira Dance (GB/ISR) am 25. Tanzfestival Winterthur (November)

Ensemble TaG - Kanti im Lee (Dezember)

Foto: Ana Hofmann

Extraleben (Dezember)

Suppe, satt, es war einmal...: Mitspiel-Geschichte am Sonntag (Dezember)

Le son du vent: JazzAmMittwoch (Dezember)

The Anatomy of Frank: Molton (Dezember)

PARK: deRothfils (Dezember)

Gala à la Gleis: Silvester (Dezember)