Sogar Theater

Mo, 03.02.2020 | 19:00 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

TICKET

«Der lange Winter»

von Giovanni Orelli

Der Tessiner Schriftsteller Giovanni Orelli beschreibt in seinem Roman den Lawinenwinter von 1951. Nüchtern und präzis schildert er, wie gewaltige Schneemassen ein kleines Dorf im Bedrettotal bedrohen und wie die bestehende Ordnung ins Wanken gerät. Die Bewohner*innen müssen entscheiden, ob sie bleiben oder ins Tal ziehen wollen; die Alten verlieren an Einfluss und die Jungen setzen sich voller Neugierde durch.

Die nach Orellis Buch benannte Gruppe «L’anno della valanga» sucht nach einer musikalischen Sprache, die sich, fernab von Urbanität und schnellem Lebenswandel, von Bildern und Geschichten aus den Schweizer Alpen nährt. Vier Musiker und eine Erzählerin nähern sich dem Text, indem sie die Höhenluft der eigenen Ursprungstäler atmen.

Der Schnee fällt auf anderen Schnee mit einem feinen Knistern. Nach einigen Tagen gibt es nur noch das Fallen von Schnee.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

03.02.2020
19:00 - 20:00 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

mit Stefanie Ammann (Erzählerin), Vojko Huter (Gitarre), Rafael Schilt (Saxophon und Klarinette), Jonas Ruther (Schlagzeug), Xaver Rüegg (Kontrabass)

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Gastroangebot:

An der sogar Bar im neu gestalteten Foyer können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Neben der sogar Bar laden zahlreiche weitere Bars und Restaurants vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

«Takis Savvas hat sich nicht abgemeldet» (Januar, Februar)

bild

«Fake ? News»: Essays aus dem informativen Zwielicht (Februar)

«Armin Schibler»: Hommage zum 100-jährigen Jubiläum (Februar)

«Mimosa»: von Esther Becker (Februar, März)

«'s Juramareili»: von Paul Haller (März)

«Der Bummler»: eine Geschichte aus dem jazzigen Hinterland (März)

SPOIZ – Spoken-Word-Festival für Kinder (März)

«Bajass»: von Flavio Steimann (März, April)

«50 Hertz»: von Fitzgerald & Rimini (März)

«Budäässä»: Buchtaufe mit Stefanie Grob feat. Sibylle Aeberli (April)

«Loubna»: von und mit Nastassja Tanner (April, Mai)

«Auf Granit»: von Martina Clavadetscher (Mai)

«Arthrose vom Napf»: ein Justizirrtum mit den Gebirgspoeten (Mai)

«mir nähs wies chunnt»: von Ernst Burren (Mai)

«Extensions»: ein Musiktheater zur Erweiterung des menschlichen Körpers (Juni)

«So sah man es noch nie»: Briefwechsel von Sigmund Freud und Lou Andreas-Salomé (Juni)

«Kreis 5»: Ein Live-Audiowalk ums sogar theater (Juni)