Theater Neumarkt

Fr, 07.02.2020 | 20:00 UHR
Neumarkt 5 | Zürich

CHF 45.- | CHF 35.-* | CHF 20.-** |


TICKET

Gebrochenes Licht

Ein Bogen von Damaskus nach Zürich

Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Ein Rekrut in Nordsyrien und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann. Regie für «das kleine Theaterwunder» (NZZ) führte Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren. Der Tages-Anzeiger: «Im gebrochenen Licht sieht man manches klarer. […] So fühlten wir uns [...] in den Bann geschlagen von einem 70-minütigen, funkelnden Poem über die Abgründe unserer Zeit.»

Sprache Deutsch mit englischen Übertiteln

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Spiel: Anna Hofmann, Aurel Kuthy, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg
Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Dramaturgie: Julia Reichert

Veranstaltungsort

Theater Neumarkt


Adresse:

Neumarkt 5
8001 Zürich
+41 (0)44 267 64 64
tickets@theaterneumarkt.ch

Erreichbarkeit:

Tram Nr. 3, Haltestelle Neumarkt
Bus Nr. 31, Haltestelle Neumarkt

Zugänglichkeit:

Aufzug vorhanden

Gastroangebot:

Die Bar im Theater Neumarkt ist eine Stunde vor sowie nach den Vorstellungen geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

bild

SCHWEIZER PROPAGANDAKONFERENZ (ONLINE) 3/3 (März)

Nouvelle Nahda (April)

Art, Uprising & Civic Engagement – Nahda!: Talk and Discussion. (April)

A matinée on intersection: Diskursive Matinée zur Intersektionalität als Strategie. (April)

Between Myth and Memory. Lebanese Film Night. (April)

Un/Safe Spaces. Folge 3: Identität: Gesprächsreihe zu Fragen der Migration, Viefalt und Teilhabe in der Schweiz (April)

Les Trucs: Performance-Konzert (April)

Zürich liest Theorie. "Freie Rede": Lektüre- und Diskussionsreihe mit ausgewählten Theorietexten. (April)

Avoir Du Pois. Eine Performance über die vereinfachte Betrachtungsweise des dicken Körpers. (April)

bild

Storytellers. Folge 4: Goldschatz.: Contemporary musical voices and the stories they tell. (April)

Akademie zur Verarbeitung von Enttäuschungen der Vernunft. Folge 8: Beautify Me.: Philosophische Reihe in künstlerischen Settings über Sinnansprüche, Lebenswelten und Diskurse. (April)

«bu hasret bizim» (Türkisch: «Diese Sehnsucht ist unser»)Eine szenische Nâzım-Hikmet-Lesung (April)

Coronavirus


Bis mindestens 19. April 2020 finden keine Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Bei Unklarheiten bzgl. Durchführbarkeit einer Veranstaltung oder Ausstellung bitten wir Sie, die Homepage des Veranstalters/der Veranstalterin zu besuchen. Vielen Dank!