Sogar Theater

Do, 29.10.2020 | 19:00 - 20:15 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

TICKET

«Hiob»

von Joseph Roth. Ein Erzähltheater mit Jaap Achterberg.

Im galizischen Stetl Zuchnow lebt der mausarme Lehrer Mendel Singer mit seiner Familie. Er ist «fromm, gottesfürchtig und gewöhnlich, ein ganz alltäglicher Jude». Doch wie einst den biblischen Hiob, gefällt es Gott, Mendel zu versuchen. Sein ältester Sohn wird Soldat im Heer des Zaren, sein zweiter flieht nach Amerika, die Tochter lässt sich mit Kosaken ein, und sein gerade Geborenes kommt angeblich unheilbar krank auf die Welt. In der Hoffnung auf ein besseres Leben mit Frau und Tochter nach New York ausgewandert, erleidet Mendel weitere Schicksalsschläge. Und dann wird ihm ein Wunder zuteil.

Joseph Roth (1894-1939) schrieb sein Meisterwerk «Hiob» 1930, als er selbst Wunder bitter nötig gehabt hätte. Für seine schizophrene Frau begann eine Odyssee durch verschiedene Sanatorien, bevor sie 1940 im Rahmen der «Vernichtung unwerten Lebens» ermordet wurde. Da war Roth selber schon ein Jahr tot, gestorben in einem Pariser Armenspital. Er hatte sich aus Verzweiflung über den Gang der Welt und sein Exil-Elend zu Tode gesoffen.

Gott ist grausam. Je mehr man ihm gehorcht, desto strenger geht er mit uns um!

Bild: Bri Candinas

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

29.10.2020
19:00 - 20:15 UHR

TICKET

31.10.2020
17:00 - 18:15 UHR

TICKET

01.11.2020
17:00 - 18:15 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

Jaap Achterberg und Franco Mettler

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Gastroangebot:

An der sogar Bar im neu gestalteten Foyer können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Neben der sogar Bar laden zahlreiche weitere Bars und Restaurants vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

«Zarina zeigt den Vogel»: das Zwitschern einer Dolmetscherin (Oktober)

«Lackritzer»: mit Olga Lakritz, Omri Ziegele, Marco Käppeli (November)

«Reportagen live»: im Gespräch (November)

«Fremdkörper»: von Peter Stamm (November)

«In fremden Gärten»: das Glauser Quintett mit Texten von Peter Stamm (November)

«Gegen den Glanz»: von Dill & Kraut (November)

«Ich muss Deutschland»: von Catalin Dorian Florescu (November)

«Jogging»: von und mit Hanane Hajj Ali. Gastspiel aus dem Libanon. (Dezember)

«Misch dich in mein Leben ein!»: Spoken Love mit Simon Chen und An Chen (Dezember)

«Bajass»: von Flavio Steimann – Erzähltheater mit Hanspeter Müller-Drossaart (Dezember)

«Das Hirn. spoken»: mit Jens Nielsen (Januar)

«mir nähs wies chunnt»: Lesung mit Ernst Burren (Januar)

«Stimmt!»: mit Stefanie Grob und Sibylle Aeberli (Januar)

«ä schöne buep seit adjö»: von Martin Frank – eine musikalische Totenklag (Februar)

Kaltlesung 3: «#Züri_vo_une»: von Stephan Pörtner (Februar)