Kunsthaus Zürich

Ab 21.05.2021
Bis 29.08.2021
|
Heimplatz | Zürich

16.–/11.– (ermässigt)
TICKET

Hodler, Klimt und die Wiener Werkstätte

Als die Malerei in Wien um 1900 mit Gustav Klimt (1862 –1918) einen Höhepunkt erreichte, forderte dieser die Überwindung der traditionellen Unterscheidung von «hoher» und «angewandter» Kunst. Seinen Überlegungen legte Klimt eine «ideale Gemeinschaft der Schaffenden und Geniessenden» zugrunde. Zum folgenreichsten Motor der propagierten Überwindung von «High» und «Low» wurde das Schaffen der 1903 gegründeten Wiener Werkstätte. Zu ihren Kunden zählten Klimts wichtigste Auftraggeberinnen, aber auch Ferdinand Hodler (1853 –1918). Seit der für den Maler bahnbrechenden Ausstellung in der Wiener Secession 1904 war er mit deren Ideen bestens vertraut. Davon ausgehend wirft die aktuelle Ausstellung aus Wiener Perspektive einen frischen Blick auf den Schweizer Nationalkünstler, der 1913 bei der Wiener Werkstätte das Mobiliar für seine Genfer Wohnung in Auftrag gab. Einen Höhepunkt erreichte die Präsenz der Wiener Werkstätte in der Schweiz 1917 mit der Gründung einer eigenen Filiale an der Zürcher Bahnhofstrasse.

Erstmals wird nun im Rahmen einer Ausstellung die Geschichte dieser Filiale thematisiert. Dies anhand von rund 180 Werken, darunter Gemälde, Entwürfe, Möbel, Schmuck u. a.

Abb: W. Pleyer, Portal der Verkaufsstelle der Wiener Werkstätte AG Zürich, Bahnhofstrasse 1, 1917, MAK - Museum für angewandte Kunst, Wien, © MAK

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ab 21.05.2021
Bis 29.08.2021

16.–/11.– (ermässigt)
TICKET

Veranstaltungsort

Kunsthaus Zürich


Adresse:

Heimplatz
8001 Zürich
+41 (0)44 253 84 84
info@kunsthaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade» an der Rämistrasse

Zugänglichkeit:

Das Kunsthaus Zürich ist barrierefrei zugänglich.

Gastroangebot:

Caféteria und «Kunsthausrestaurant»


Weitere Veranstaltungen

© Juliet Haller, Amt für Städtebau, Zürich

Architekturführung «Chipperfield»: Entdecken Sie den Erweiterungsbau (Juli)

© Caroline Minjolle

Highlights der Sammlung: Entdecken Sie eine der bedeutendsten Sammlungen der Schweiz (Juli, August)

© Caroline Minjolle

Kunstlabor für alle: Wind, Wasser und Sonne (August)

© Caroline Minjolle

Sammlungsführung: Alberto Giacometti (August)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Malatelier am Sonntag: Für Kinder ab 5 Jahren (August, September)

© Caroline Minjolle

Gärten: Ganz nah – weit weg: Intensiv-Workshop für Erwachsene: Florales-Ornamentales (August)

© Caroline Minjolle

Sommerwerkstatt: fassbar und unfassbar: Ferienprogramm für Kinder von 7–12 Jahren (August)

© Caroline Minjolle

Sommerwerkstatt: gross und klein: Ferienprogramm für Kinder von 7–12 Jahren (August)

Garten der Kunst, Kunsthaus Zürich, © Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Was auf dem Spiel steht: Talk mit Expert:innen (August)

© Caroline Minjolle

Sommerwerkstatt: rund und eckig: Ferienprogramm für Kinder von 7–12 Jahren (August)

© Caroline Minjolle

Sommerwerkstatt: verstaubt und neu: Ferienprogramm für Kinder von 7–12 Jahren (August)

The 2000 Sculpture: Walter De Marias raumfüllende Installation (August)

© Oszilot, Juli 2020, Foto Lucas Ziegler

Oszilot: Experimentelle Klangwelten (August)

© Caroline Minjolle

Familienworkshop: Kunstwerk mit Raum: Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren (August)

Garten der Kunst, Kunsthaus Zürich, © Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Green Living: Talk mit Expert:innen (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Club 6plus: Farbe, Linie, Form: Für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren (September)

© Caroline Minjolle

Villa Kun(s)terbunt: Für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren mit einer Begleitperson (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Ganz ordentlich durcheinander: Für Kinder ab 5 Jahren (September)

bild

«Essbare Stadt» – Abendessen ohne Rundgang: Koch-Event (September)

Garten der Kunst, Kunsthaus Zürich, © Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

«Essbare Stadt» – Rundgang mit Abendessen: Koch-Event mit Pflanzensammeln (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Zwischen Himmel und Erde: Ein Dialog vor Gemälden (September)

Fearnley Thomas, Studie des Grindelwaldgletschers, 1835

Das Klima-Quartett: Talk mit Bestellerautorin und Lesung (Veranstaltung auf Englisch und Deutsch) (September)

© Jos Schmid

Aufgeweckte Kunst-Geschichten: Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen (September)

Robert Zünd, Waldrand mit Schafherde

Intelligente Natur und indigenes Wissen: Talk mit Expert:innen (September)

© Juliet Haller, Amt für Städtebau, Zürich

Wirtschaftskrisen und Perspektiven: Talk mit Expert:innen (September)

© Caroline Minjolle

Familienworkshop: Echt ausdrucksstark!: Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst-Stück: Niederländische Kunst: Die Kunst, mitreden zu können (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Wir malen den Herbst: Für Kinder ab 5 Jahren (Oktober)

Earth Beats: Naturbild im Wandel (Oktober)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Himmel: Ein Dialog vor Gemälden (November)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst-Stück: Impressionismus*: Die Kunst, mitreden zu können (November)

© Caroline Minjolle

Kunst-Stück*: Die Kunst, mitreden zu können (November)

Barockes Feuer: Castiglione als Zeichner und Grafiker (Dezember)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Erde: Ein Dialog vor Gemälden (Januar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Unterwelt: Ein Dialog vor Gemälden (März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Paradies: Ein Dialog vor Gemälden (Mai)