Kunsthaus Zürich

Ab 09.03.2018
Bis
|
Heimplatz 1 | Zürich

Magritte, Dietrich, Rousseau. Visionäre Sachlichkeit

Henri Rousseau, Portrait de Monsieur X (Pierre Loti), 1906, Öl auf Leinwand, 61 x 50 cm, Kunsthaus Zürich, 1940
Élie Lascaux, L‘église devant la mer, 1927, Öl auf Leinwand, 61 x 50 cm, Kunsthaus Zürich, 2015
Félix Vallotton, Hautes Alpes, glaciers et pics neigeux, 1919, Öl auf Leinwand, 73 x 100 cm, Kunsthaus Zürich, Gottfried Keller-Stiftung, Bundesamt für Kultur, Bern, 1978

Vom 9. März bis 8. Juli 2018 präsentiert das Kunsthaus Zürich rund 55 Werke der gegenständlichen Malerei zwischen 1890 und 1965. Das Visionär-Sachliche ist diesen Positionen gemein – aufzuspüren am Vorabend der Moderne bei Böcklin und Vallotton, bei den sogenannten «Naiven», den Vertretern der Neuen Sachlichkeit sowie in surrealistischen Werken von Dalí und Magritte.

Mit seiner neuen Ausstellung erinnert das Kunsthaus an eine Strömung, die für die Malerei der Klassischen Moderne neben der Abstraktion unentbehrlich war – die gegenständliche Kunst.

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

CHF 16.–/11.– reduziert und Gruppen
Bis 16 Jahre Eintritt frei.

Veranstaltungsort

Kunsthaus Zürich


Adresse:

Heimplatz 1
8001 Zürich
+41 (0)44 253 84 84
info@kunsthaus.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 - 18:00
Mittwoch bis Donnerstag: 10:00 - 20:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade» an der Rämistrasse

Zugänglichkeit:

Das Kunsthaus Zürich ist barrierefrei zugänglich.

Gastroangebot:

Caféteria und «Kunsthausrestaurant»


Weitere Veranstaltungen

Schall und Rauch: Die wilden Zwanziger

Landschaften: Orte der Malerei

© Caroline Minjolle

Kunstlabor für alle: Mode, Design und neue Bilder (August, September)

© Kinder- und Jugendtheater Metzenthin

Metzenthin – zu Gast im Kunsthaus: Theater-Workshop für Kinder von 5-12 Jahren (August)

© Caroline Minjolle

Sammlungsführung: Kunstgeschichte 4: Nachimpressionismus und Expressionismus (August)

© Caroline Minjolle

Schall und Rauch. Die wilden Zwanziger: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (August, September, Oktober)

© Caroline Minjolle

Sommerwerkstatt: Ferienprogramm für Kinder von 7–12 Jahren (August)

© Caroline Minjolle

Sommerwerkstatt: Ferienprogramm für Kinder von 7–12 Jahren (August)

© Caroline Minjolle

Christoph Croisé – zu Gast im Kunsthaus: Cello-Variationen in der Sammlung (August)

© Caroline Minjolle

Einführung für Lehrpersonen: «Schall und Rauch» vermitteln (August)

© Caroline Minjolle

Villa Kun(s)terbunt: Kunst erforschen für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren in Begleitung (August, September, Oktober, November, Dezember)

Kader Attia: Remembering the future (August)

© Caroline Minjolle

Landschaften – Orte der Malerei: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (August, Oktober)

© Caroline Minjolle

The Field – zu Gast im Kunsthaus: Tänzerische Interventionen in der Sammlung (August)

Schreiben ist Kunst: Kreatives Schreiben – in mitten der Kunst – lernen (August, September)

© Caroline Minjolle

Muster für die Zukunft: Workshop für Erwachsene (August)

© Caroline Minjolle

Kader Attia: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (August, Oktober)

© Caroline Minjolle

Highlights der Sammlung: Entdecken Sie eine der bedeutendsten Sammlungen der Schweiz (August)

© Caroline Minjolle

Familienworkshop: Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren (August, September, Oktober)

© Jos Schmid

Aufgeweckte Kunst-Geschichten: Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen (September)

Marc Chagall, Les lumières du mariage (1945), Kunsthaus Zürich, ©Pro Litteris

Auf den Spuren von Marc Chagall: Vom Fraumünster ins Kunsthaus (September)

Marc Chagall, Les lumières du mariage (1945), Kunsthaus Zürich, ©Pro Litteris

Auf den Spuren von Marc Chagall: Vom Fraumünster ins Kunsthaus (September, November)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Musik und Bild: Für Kinder ab 5 Jahren (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Scham: Ein Dialog vor Gemälden (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Club 6plus: Fabelhaftes und Geheimnisvolles für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Club 6plus: Fabelhaftes und Geheimnisvolles für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren (September)

© Caroline Minjolle

Club 3plus, Block 1: Kunstlabor für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren in Begleitung (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Malatelier am Sonntag: Für Kinder ab 5 Jahren (September)

© Michel Gilgen

Neue Körperempfindungen: Sexualität im Rausch von Bewegung und Musik (September)

© Caroline Minjolle

Reset & Play: Dialogische Führung (September)

Von der Idee zur Ausstellung: Hintergrundgespräch (September)

© Caroline Minjolle

Kunst-Stück: Die Kunst, mitreden zu können (September, Oktober, November)

© Succession Pablo Picasso / 2020 ProLitteris, Zurich

guerillaclassics: Musik und Tanz der wilden Zwanziger im Spiegel unserer Zeit (September)

© Caroline Minjolle

Landschaft: Ein Stück Natur - ein Stück Malerei: Workshop für Erwachsene (September)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Dance meets drawing: Von Lebensbejahung und Ich-Verneinung (Oktober)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Im Farbkosmos: Für Kinder ab 5 Jahren (Oktober)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Der Herbst ist da!: Für Kinder ab 5 Jahren (Oktober)

© Caroline Minjolle

Gibt es Ferienziele im Kunsthaus?: Für Kinder von 7–12 Jahren (Oktober)

© Caroline Minjolle

Spoken Beats mit Jurczok 1001: Live-Performance (Oktober)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Nimm Platz!: Für Kinder ab 5 Jahren (Oktober)

© Caroline Minjolle

Bäume und Wälder: Für Kinder von 7–12 Jahren (Oktober)

© Caroline Minjolle

Cool-Tur: Dornröschen – im Herzen wild: Für Kinder von 7 bis 9 Jahren (Oktober)

© Caroline Minjolle

Club 3plus, Block 2: Kunstlabor für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren in Begleitung (Oktober, November)

© Caroline Minjolle

«Dir das Gemüt grün färben»: Der Baum – in Lyrik, Prosa und Musik (Oktober)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Heilig oder profan?: Ein Dialog vor Gemälden (November)

André Breton, Photomaton, Selbstporträt, um 1929, 2020 ProLitteris, Zurich

1920s/2020s: Wirtschaftskrisen und -perspektive: Experten aus verschiedenen Disziplinen diskutieren (November)

© Caroline Minjolle

Club 3plus, Block 3: Kunstlabor für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren in Begleitung (November, Dezember)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Glück: Ein Dialog vor Gemälden (Januar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Schichten: Ein Dialog vor Gemälden (März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Liebe: Ein Dialog vor Gemälden (Mai)