Sternenkeller

So, 10.11.2019 | 20:00 UHR
Ferrachstrasse 72 | Rüti ZH

CHF 35.00 / 30.00


No Crows

Vier Musiker trafen sich 2005 in einem Pub namens «Shoot the Crows» in Sligo im Nordwesten Irlands an einer Session und spielen seither zusammen. Anfangs ausnahmslos instrumental mit Gitarre, Fiddle, Mandoline, Cello und Kontrabass. Und seit Sänger Ray Coen (IRL/voc, git, fiddle) mit von der Partie ist, singen die Krähen auch. Stilistisch reicht No Crows’ Repetoire von Irish Folk über Gypsy Swing bis in den Mittelmeerraum. Ihre Musik ist ebenso international wie die Bandmitglieder: Felip Carbonell (git, voc) aus Mallorca ist mit dem Bassisten Eddie Lee (IRL) für den musikalischen Boden zuständig, auf welchem sich Anna Houston (CH/cello, mandoline), Oleg Ponomarev (RUS/fiddle) und Ray Coen bewegen.

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Reservationen 055 240 45 51 / info@sternenkeller.ch

Veranstaltungsort

Sternenkeller


Adresse:

Ferrachstrasse 72
8630 Rüti ZH
+41 (0)55 240 45 51
info@sternenkeller.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
S5, S15 bis «Bahnhof Rüti»
Bus Nr. 631 bis «Rüti Ferrach»

Parkplätze
wenige Parkplätze beim Haus
mehr Parkplätze beim Sonnenplatz Rüti (5 Gehminuten)

Zugänglichkeit:

Leider schwer zugänglich (2 Treppen in den Keller)

Gastroangebot:

Pausenbar vor und nach den Veranstaltungen.


Weitere Veranstaltungen

© Verena Sala

Peter Schärli Trio feat. Sandy Patton: «Don’t change your hair for me» (Februar)

Mind Games: Sterne Zmorge (März)

schön&gut "Mary": Poetisches und politisches Kabarett (März)

Hannes vo Wald: ZauberEi für Kleine und Grosse ab 5 Jahren (März)

Baklava: Musik zwischen Odessa und Istanbul, Belgrad und Jerewan (März)

Alex Porter «Nepp»: Magie & Fantasie (März)

Angeluci: 2 Gitarren und 1 Kontrabass (März)

Anna Mateur & The Beuys «Kaoshüter»: Liedgut unchained (März)

Theater anundpfirsich «Eusi Gmeind»: Impro-Theater (April)

Tale of the Gael: Sterne Zmorge (April)

Gabriela Krapf: Soulful Songjazz (April)

Die Gebrüder Lüger präsentieren die Wahrheit: Tragikomisches Theater (April)