Luci del varietà

Alberto Lattuada, Federico Fellini (Italien 1950)

Alberto Lattuada
Das Locarno Film Festival hat 2021 seine traditionelle Retrospektive dem italienischen Cineasten Alberto Lattuada (1914–2005) gewidmet. Der Sohn des Filmmusikkomponisten Felice Lattuada und ausgebildete Architekt ging als Regisseur zwar stets mit der Zeit, übernahm aber Stile und Moden des italienischen Kinos nur, um sie nach seinem Gusto zu variieren und brechen.

English review

In eine drittklassige Varieté-Truppe, deren Chef Checco mit der Artistin Melina liiert ist, drängt sich die hübsche, junge und ehrgeizige Liliana. Anstelle des langersehnten Erfolgs beschert der neue Möchtegern-Star dem Ensemble vor allem Eifersucht, Zwist und Chaos.
Der Plot gemahnt an All About Eve, aber Luci del varietà ist meilenweit von Joseph L. Mankiewicz’ polierter Hollywood-Satire entfernt. Lattuada liess seinen bewährten Drehbuchautor Fellini erstmals mitinszenieren und beschränkte sich nach eigener Aussage auf die technischen Aspekte. Figurengestaltung und Schauspielerführung zeigen denn auch klar fellineske Züge. Gemeinsam waren den beiden Cineasten allerdings die Sympathie für die Underdogs der Gesellschaft und das Augenmerk für die detaillierte Milieuzeichnung. Mit Carla Del Poggio und Giulietta Masina stehen die Gattinnen der Regisseure als Kontrahentinnen vor der Kamera. Die Koregie mit Fellini bezeichnete Lattuada als «aufregende Erfahrung, einer der glücklichsten Momente meines Lebens». (Zitiert in Aldo Tassone: Fellini 23½. Tutti i film, Edizioni Cineteca di Bologna 2020) (mb)

100 Min. / sw / 35 mm / I/d

zur Website der Veranstalter:in

Künstler:innen / Personen

Regie: Alberto Lattuada, Federico Fellini
Drehbuch: Alberto Lattuada, Federico Fellini, Tullio Pinelli, Ennio Flaiano
Kamera: Otello Martelli
Musik: Felice Lattuada
Schnitt: Mario Bonotti
Besetzung: Peppino De Filippo (Checco Dal Monte), Carla Del Poggio (Liliana «Lilly» Antonelli), Giulietta Masina (Melina Amour), Folco Lulli (Adelmo Conti), Franca Valeri (die ungarische Choreografin), Carlo Romano (Enzo La Rosa, Anwalt), John Kitzmiller (John), Silvio Bagolini (Bruno Antonini, Journalist), Dante Maggio (Remo, der Leiter der Truppe), Checco Durante (Theaterleiter), Gina Mascetti (Valeria Del Sole), Giulio Calì (Edison Will, Zauberer)

Veranstalter:in

Filmpodium

Das Filmpodium zeigt an die 350 verschiedene Filme jährlich. Thematische Reihen und Retrospektiven von Klassikern der Filmgeschichte sind ebenso zu sehen wie Premieren unabhängiger Autorenfilme aus aller Welt und Sonderveranstaltungen mit...

Details

Ort

Filmpodium Kino

+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch
Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich

Dein Weg

Zugänglichkeit:

Das Kino ist rollstuhlgängig und verfügt über eine Funk-Höranlage.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Filmpodium

The Story of Film 12+13

The Story of Film: An Odyssey. Episode 12 – Fight the Power: Protest in Film (GB 2011)<br />Cousins richtet seinen Blick auf das Kino der...

27.01.2022  |  15:00 Uhr

Filmpodium

Ghost in the Shell (3D)

English review«Major ist Teil einer geheimen Elitetruppe der Regierung, die mit der Eliminierung von Hackern betraut ist; in einer Welt, in der...

27.01.2022  |  18:00 Uhr

Filmpodium

Ichi the Killer (Koroshiya 1)

English reviewAls der Boss einer Yakuza-Bande mit einem Haufen Geld verschwindet, macht sich dessen rechte Hand Kakihara auf die Suche nach dem...

27.01.2022  |  20:45 Uhr