Rote Fabrik

Sa, 01.06.2019 | 22:00 UHR
Kunstraum Walcheturm
Kanonengasse 20 | Zürich

CHF 0.00

Geschichten vom Kübelkind

Eine anarchistische Kurzfilm-Serie im Rahmen des Experimentalfilmfestivals VIDEOEX / Ort: Kasernenareal, Kanonengasse, 8004 Zürich

Flyer Geschichten vom Kübelkind
Poster Geschichten vom Kübelkind
Poster Geschichten vom Kübelkind
Poster Geschichten vom Kübelkind
Poster Geschichten vom Kübelkind
Poster Geschichten vom Kübelkind
Poster Geschichten vom Kübelkind
Serie von 25 16mm-Kurzfilmen, D 1969-1971, Ula Stöckl / Edgar Reitz, 220 Min, OF

 

Das Kübelkind erwächst aus einer Plazenta. Eine Nachgeburt, zum Wegwerfen, nicht zum Aufziehen. Frau Dr. Wohlfahrt von der Fürsorge findet es in einer Spitalmülltonne und versucht es an Pflegeeltern zu vermitteln und in die Gesellschaft zu integrieren. Und damit beginnt Kübelkinds Odysee durch 25 Kurzfilme. Stets im roten Kleid und mit roten Strümpfen, entdeckt sie die Welt um sich herum, geht in die Schule, in die Kirche, lernt neugierig und fragt, immer etwas zu viel. Dieses Zuviel sprengt den Rahmen. Kübelkind eckt an, klaut, fickt, verführt, verarscht, wird verarscht, wird abgestraft, geschändet, ermordet und ist doch nicht tot zu kriegen.

 

Aus Ärger über die deutschen Filmstrukturen drehten Edgar Reitz und Ula Stöckl 1969-1971 die provokanten Kurzfilme wider das Establishment. Heraus kam eine Serie von 25 unterschiedlich langen 16-mm-Filmen, mit der sie sich radikal ausserhalb des Systems Kino positionierten. Fast 50 Jahre später freuen wir uns auf die digitale Wiederaufführung im Rahmen des Festivals VIDEOEX wie Honigkuchenpferde.

 

Ula Stöckl, geboren1938, studierte Sprachen in London und Paris und von 1963 bis 1968 am Institut für Filmgestaltung in Ulm. Danach inszenierte sie Theaterstücke und drehte mehr als zwanzig Filme. Sie war Lehrbeauftragte in Berlin und Professorin in Florida und Orlando.

 

Edgar Reitz, Jahrgang 1932, studierte Germanistik, Publizistik und Theaterwissenschaft, war Dramaturg, Kameramann, Regisseur von Industrie-, Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilmen. Er war Hochschullehrer, Publizist und Poet. International bekannt wurde Reitz mit seiner Heimat-Trilogie.

 

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Kunstraum Walcheturm


Adresse:

Kanonengasse 20
8004 Zürich
+41 (0)43 322 08 13


Weitere Veranstaltungen

Flyer Open Studio Mizanur Chowdhury

Open Studio Mizanur Chowdhury: Visual Arts / Bangladesh (Dezember)

bild

Druckatelier, Hoch-und Tiefdruck (Dezember, Januar, Februar)

bild

Offene Werkstatt (Dezember, Januar)

Flyer Moumouni Gültekin

Moumouni Gültekin: die erste postmigrantische Late Night Show der Schweiz! (Dezember)

Flyer Mama Love

Mama Love: Ein Solo über den Mutterschaftsurlaub (Dezember)

Flyer Siebdruck Kurs – Textil

Siebdruck Kurs – Textil: Silkscreen workshop – print a T-shirt, pullover or your pants (Dezember)

Flyer AUF.BRECHEN zeigt: GET OUT

AUF.BRECHEN zeigt: GET OUT: Eine Veranstaltungsreihe zur Auseinandersetzung mit (anti-)diskriminierenden Diskursen (Dezember)

Flyer Protozone5 Open Futures

Protozone5 Open Futures: Protozone 5 Open Futures Kollektive Resonanz (Dezember)

Flyer Crimer

Crimer: Special Guest: Veronica Tention (Dezember)

Flyer RHIZOM SPROUTS

RHIZOM SPROUTS (Dezember)

Flyer Christoph Stiefel & Norwegian Friends

Christoph Stiefel & Norwegian Friends: Carte Blanche Moods (Dezember)

Poster La Boum Rolldisco

La Boum Rolldisco (Dezember)

Flyer Fatum et Cliche

Fatum et Cliche: Duo K&K (Klossek & Kikos) schlägt wieder zu (Dezember)

Flyer PSEUDOLOGIA  PHANTASTICA

PSEUDOLOGIA PHANTASTICA: WIEDERAUFNAHME! (Dezember)

bild

REGULA (Dezember)

Flyer Fabrik Slam #84

Fabrik Slam #84: Last Fabrik Slam of the Year (Dezember)

bild

DISTRESSED PUBLIC (Dezember)

bild

FAGDOM (Dezember)

Flyer INKUBATOR 2022

INKUBATOR 2022: Ein Brutkasten für die Zürcher Theaterszene (Januar)

Flyer Antilopen Gang

Antilopen Gang: Aufbruch Aufbruch Tour 2022 (Januar)

Flyer When You Move Like That

When You Move Like That: Im Rahmen des Tanzfestivals YEAH YEAH YEAH (Februar)