Völkerkunde­museum Universität Zürich

Do, 04.04.2019 | 19:00 - 20:30 UHR
Pelikanstrasse 40 | Zürich

Eintritt frei

Beats of the Antonov

Film by hajooj kuka, 2014, Sudan/South Africa, 68', Language: Arabic, English subtitles.

The war between the Army of Sudan and rebel forces in the Blue Nile area and the Nuba Mountains has largely been overlooked by Western media who focused on the conflicts in Darfur and South Sudan. But for the civilians caught in the midst of the Blue Nile insurgency, its effects are immediate and determine their everyday life. Director Hajooj Kuka was on the ground filming for over eighteen months, creating a film that traverses through the lives of displaced people who lost everything. Yet, instead of finding a devastated and defeated people we find a vibrant culture, people who have found new purpose and energy in the face of conflict. They respond to the violence with singing, dancing, laughter and marvellous music that comes from the root of their culture. Through this journey we become aware of the Sudanese conflict that stems from a war on identity.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

04.04.2019
19:00 - 20:30 UHR

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Völkerkunde­museum Universität Zürich


Adresse:

Pelikanstrasse 40
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 634 90 11
Sekretariat: +41 (0)44 634 90 29
musethno@vmz.uzh.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10:00 - 17:00
Donnerstag: 10:00 - 19:00
Samstag: 14:00 - 17:00
Sonntag: 11:00 - 17:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2, 9 bis «Sihlstrasse»
Tram Nr. 6, 7, 11, 13 bis «Rennweg»

Zugänglichkeit:

Rollstuhl
Das Museum ist durchgehend rollstuhlgängig. Für die Benutzung des Lifts wenden Sie sich bitte an den Empfang. Im Untergeschoss befindet sich eine Toilette für Menschen mit Beeinträchtigung, die ebenfalls mit Hilfe des Lifts erreicht werden kann.

Parkplatz
Das Völkerkundemuseum bietet grundsätzlich keine Parkplätze an. Menschen mit Beeinträchtigungen dürfen jedoch direkt vor dem Museumseingang parkieren. Hierzu ist eine telefonische Anmeldung erforderlich, weil das Eingangstor zeitgerecht aufgeschlossen werden muss.

Gastroangebot:

Das Völkerkundemuseum betreibt beim Museumsempfang eine kleine Caféteria, wo Kaffee, Tee, kalte Getränke und Süssigkeiten gekauft werden können.


Weitere Veranstaltungen

Begegnung – Spur – Karte. Die Expeditions-Sammlungen von Heinrich Harrer

Begegnung - Spur - Karte. Die Expeditions-Sammlungen von Heinrich Harrer

Karte – Spur – Begegnung. Die Tibet-Sammlungen von Heinrich Harrer und Peter Aufschnaiter

Karte - Spur - Begegnung. Die Tibet-Sammlungen von Heinrich Harrer und Peter Aufschnaiter

Mapping – Retracing – Encountering. The Tibet Collections of Heinrich Harrer and Peter Aufschnaiter : Guided tour through the exhibition with Lobsang Yongdan, Historian and Social Anthropologist, and Martina Wernsdörfer, Curator, Ethnographic Museum UZH. (März)

bild

ZuHören im Steilhang. Körper, Ding und Klang in der Schweiz und im Himalaya (März)

ZuHören im Steilhang. Körper, Ding und Klang in der Schweiz und im Himalaya : Eröffnung der Ausstellung. (März)

ZuHören im Steilhang Körper, Ding und Klang in der Schweiz und im Himalaya (April)

ZuHören im Steilhang. Körper, Ding und Klang in der Schweiz und im Himalaya : Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin Rebekka Sutter, Völkerkundemuseum UZH. (April)

Technische, soziale und weltanschauliche Fertigkeiten: Steinschleuder, Holzkamm, Federkopfschmuck Begegnung – Spur – Karte und Karte – Spur – Begegnung : Themenführung durch die beiden Ausstellungen mit den Kuratorinnen Maike Powroznik und Martina Wernsdörfer, Völkerkundemuseum UZH. (April)

Die Landschaft des Verzascatals und ihre traditionelle landwirtschaftliche Bewirtschaftung in einem 3D-Modell: Vortrag von Veronica Carmine und Lorenzo Sonognini, Museo di Val Verzasca, Sonogno (TI). (April)

«Becoming Stronger»: Local Christianity, Endogenous Transformation, and Politics of Decolonization in West Papua : Lecture by Cypri Jehan Paju Dale, Institute of Social Anthropology, University of Bern. (April)