Literaturhaus Zürich

Di, 13.06.2017 | 19:30 UHR

CHF 14.00/CHF 10.00/CHF 8.00
TICKET

Café Philo: Was heisst eigentlich «postfaktisch»?

Gesprächsleitung: Christine Abbt und Michael Pfister

Bild

Angesichts sogenannter «postfaktischer Zeiten» und «alternativer Wahrheiten» scheint die Frage nach verlässlicher Information und gesicherter Erkenntnis brisant. Wozu taugt der Begriff «Wahrheit» heute noch? Ist die Einsicht, dass Wahrheit stets relativ ist, gleichzusetzen mit der Behauptung, es gebe keinen Unterschied zwischen Wissen und Behaupten? Die Etablierung von Objektivität als einem verbindlichen und konstruktiven Wert und die Kritik daran zugunsten des Konkreten und Besonderen lassen sich aus philosophischer Sicht differenziert von Lüge und Willkür unterscheiden. Was steht auf dem Spiel, wenn wir in unseren Gesellschaften diese Unterscheidung über Bord werfen und alles zu einer Frage politischer, technologischer und ökonomischer Macht machen? Wir diskutieren diese Fragen ausgehend von älteren und neuen Texten.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Moderator/in: Christine Abbt, Michael Pfister

Weitere Veranstaltungen

Via Egnatia reloaded: Sunil Mann, Sarah Elena Müller und Alexander Markin: Rückblick auf ein offenes Schreibexperiment (Januar)

Sofalesung mit Regina Dürig – Federn lassen: Debütlesung in einer Zürcher WG (Januar)

Janvier francophone: Nina Bouraoui – Geiseln — mit Livestream: Der zweite literarische Gast aus Frankreich (Januar)

Margarete Susman 1872 | 1966 | 2022: Eine Hommage an die jüdische Philosophin und Dichterin (Januar)

Janvier francophone: Marie NDiaye – Die Rache ist mein: Der dritte literarische Gast aus Frankreich (Januar)

Cari Vicini/Ces Voisins inconnus: 100 Jahre Schweizer Literatur, mit Charles Linsmayer, Roland Buti, Anna Felder, Simone Lappert und Christoph Simon: Mit Charles Linsmayer, Roland Buti, Anna Felder, Simone Lappert und Christoph Simon (Februar)

Isabella Huser – Zigeuner: Eine mitreissende Familiengeschichte (Februar)

Schreibwettbewerb 2021 – Lesung der Gewinner*innen (Februar)

Ulysses 2022 – Eine Stadtodyssee in 16 Kapiteln, Kapitel 14: Die Rinder des Sonnengottes, mit Ulrich Blumenbach und Barbara Fischer: Einstündige Lesung aus dem Klassiker von Joyce (Februar)

Online-Workshop: Kathrin Passig – Wenn Bots dichten: Kreiere deinen eigenen Lyrikgenerator (Februar)

Teppich: Silvia Tschui: Diskussionsrunde zu einem Textentwurf der Autorin (Februar)

Unruhe über Mittag: 100 Jahre Erika Burkart, mit Ernst Halter und Heidi Maria Glössner (Februar)

Lesezirkel: Akram Aylisli – Steinträume: Buchdiskussion zum Roman des aserbaidschanischen Autoren (Februar)

NACHGEHOLT — Judith Hermann – Daheim: Literatur pur in Zürich (Februar)

NACHGEHOLT: Literatur und Musik – Martina Gedeck liest Marcel Proust (Februar)